Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 3 ° Sprühregen

Navigation:
Frankfurts Sportdirektor Hübner: keine Angst um Job

Fußball Frankfurts Sportdirektor Hübner: keine Angst um Job

Sportdirektor Bruno Hübner macht sich auch angesichts des drohenden Abstiegs aus der Fußball-Bundesliga keine Sorgen um seinen Job bei Eintracht Frankfurt. "Angst ist ein schlechter Ratgeber, auf und neben dem Platz", sagte der 55-Jährige in einem Interview der "Frankfurter Rundschau" (Freitag).

Voriger Artikel
Abstiegskandidat Wehen Wiesbaden hofft auf Überraschung
Nächster Artikel
Eintracht ohne Reinartz und Zambrano nach Leverkusen

Der Frankfurter Sportdirektor Bruno Hübner ist zu sehen.

Quelle: Tobias Hase/Archiv

Frankfurt/Main. "Ich bin im fünften Jahr bei der Eintracht, habe im ersten schwierigen Jahr nach dem Abstieg mit dazu beigetragen, dass die Eintracht wieder erstklassig wurde, danach sind wir als Aufsteiger überraschend Sechster geworden. Im dritten Jahr haben wir eine unvergessliche Europapokalsaison gespielt und zuletzt sind wir Neunter geworden", meinte Hübner weiter. "Jetzt haben wir zum ersten Mal in meiner Zeit als Sportdirektor eine prekäre Situation, die wir nach meiner Überzeugung noch meistern werden."

Vor dem Spiel bei Bayer Leverkusen sind die Frankfurter in der Tabelle nur Vorletzter. Hübner steht vor allem aufgrund der missglückten Einkaufspolitik in dieser Saison in der Kritik.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hessen
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170413-99-64653_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Systemkaufmann/-frau?