Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Frankfurt will in Bremen nachlegen

Fußball Frankfurt will in Bremen nachlegen

Nach dem überraschend starken Saisonstart mit Erfolgen auch gegen Spitzenteams will Eintracht Frankfurt in der Fußball-Bundesliga nun gegen die Abstiegskandidaten punkten. Zuletzt blieb das Team von Trainer Niko Kovac in vier aufeinanderfolgenden Liga-Begegnungen unbesiegt.

Voriger Artikel
Ball des Sports bleibt bis 2021 in Wiesbaden
Nächster Artikel
Frankfurt siegt 1:0 gegen Duisburg: Chancen ausgelassen

Niko Kovac von Frankfurt.

Quelle: Ronald Wittek/Archiv

Bremen. Doch vor der Partie bei Werder Bremen am Sonntag (17.30 Uhr/Sky) ist der Kroate längst nicht zufrieden. "Vor dem Spiel gegen Köln habe ich gesagt, dass wir noch zehn Punkte bis zur Winterpause holen wollen. Drei haben wir gegen Köln geholt, fehlen also noch sieben", kündigte  Kovac an. Damit kämen die Hessen auf eine Ausbeute von 25 Zählern in 16 Partien.

Noch vor einem halben Jahr verlor die Eintracht mit 0:1 in Bremen und musste statt Werder in die Abstiegsrelegation. "Ich lebe nicht in der Vergangenheit, sondern in der Gegenwart und sehe die Zukunft. Und unsere Gegenwart sieht gut aus, ich hoffe, die Zukunft wird noch besser", kommentierte Kovac, der das Duell nicht als Revanche für die vergangene Runde sieht.

Nachdem gegen Nürnberg im Mai der Abstieg verhindert wurde, ging es für die SGE in der neuen Spielzeit steil bergauf. Bremen hingegen steht schon wieder im Tabellenkeller.

Personell hat Kovac bis auf die Langzeitverletzten keinerlei Sorgen. Ob Alexander Meier, Haris Seferovic oder Branimir Hrgota im Sturm beginnen wird, ließ der Trainer vor der Partie noch offen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hessen
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170810-99-590624_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Bali wird zum Ziel digitaler Nomaden