Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Frankfurt: Erfolg von Champions League in Bundesliga mitnehmen

Fußball Frankfurt: Erfolg von Champions League in Bundesliga mitnehmen

Nach dem glücklichen Einzug ins Viertelfinale der Champions League wollen die Fußballerinnen des 1. FFC Frankfurt am Samstag (14.00 Uhr) gegen den FF USV Jena die Talfahrt in der Bundesliga stoppen.

Voriger Artikel
Wehen Wiesbaden vor schwerer Aufgabe in Münster
Nächster Artikel
Melsungen will den Siegeszug der Löwen stoppen

Trainer Colin Bell vom 1. FFC Frankfurt.

Quelle: Marius Becker/Archiv

Frankfurt/Main. Nach vier sieglosen Spielen sei es höchste Zeit, wieder in die Erfolgsspur zu finden, betonte FFC-Coach Colin Bell.

"Für uns geht es darum, von der ersten Minute an mit größtmöglichem Engagement zu agieren und den Bock in der Liga endlich umzustoßen", so Bell. Gleichzeitig warnte er vor dem Tabellenachten. Mit dem Auswärtssieg in Potsdam habe Jena zuletzt ein "dickes Ausrufezeichen gesetzt".

Am Mittwochabend hatten die FFC-Frauen erst im Elfmeterschießen den Traum von der Titelverteidigung in der europäischen Königsklasse am Leben erhalten. Nach 120 Minuten hatte es gegen Lilleström SK Kvinner 0:2 gestanden. "Was für ein wichtiger Erfolg, der muss uns Auftrieb geben", erklärte Manager Siegfried Dietrich anschließend.

"Die Mannschaft will, aber es gibt zu viele Fehler. Die Drucksituation ist enorm groß nach den letzten Wochen mit den fehlenden Ergebnissen", stellte Bell fest. Zuletzt musste der FFC eine 0:4-Klatsche gegen den SC Freiburg verkraften.

Für das Spiel gegen Jena muss Bell auf Abwehrspielerin Saskia Bartusiak verzichten. Der 33-jährigen Kapitänin der Nationalmannschaft werde eine Zyste entfernt, teilte der Verein mit. Der Eingriff war eigentlich für die Winterpause geplant, musste jedoch aus medizinischen Gründen vorgezogen werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hessen
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170428-99-248557_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Jobs in der Medizintechnik erfordern viel Bildung