Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hessen FSV Frankfurt will gegen Union schwache Heimbilanz aufpolieren
Sport Hessen FSV Frankfurt will gegen Union schwache Heimbilanz aufpolieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:15 22.09.2015
Trainer Oral will den Platz mit seiner Elf als Sieger verlassen. Quelle: F. von Erichsen/Archiv
Frankfurt/Main

"Dass wir auswärts bislang mehr gepunktet haben, ist eine Situation, die etwas die Tatsachen verdreht", meinte jedoch Trainer Tomas Oral vor der Partie in der 2. Fußball-Bundesliga an diesem Mittwoch (17.30 Uhr). "In allen Heimspielen der vergangenen Wochen haben wir eine Mannschaft gesehen, die sich sehr gut präsentiert hat."

Gegen RB Leipzig hatte es ein 0:1 gesetzt, gegen den Karlsruher SC ein 1:2 und gegen Eintracht Braunschweig gar ein 0:3. Alle Spiele, so Oral, hätte der FSV "gewinnen können, zwei sicherlich sogar gewinnen müssen". Der 42-Jährige räumte jedoch auch ein, dass die Mannschaftsstruktur noch nicht so gefestigt sei.

Union steht nach vier Unentschieden in sieben Spielen in der Tabelle zwar drei Punkte hinter den Bornheimern, aber Oral sieht die Berliner nicht auf Augenhöhe mit Frankfurt: "Es ist ein Verein, der vor der Saison ein anderes Ziel ausgegeben hat. Und sie haben ganz andere finanzielle Möglichkeiten als wir." Nach dem Trainerwechsel beim Gegner - Sascha Lewandowski kam für Norbert Düwel- habe Berlin nun eine ganz andere Spielweise.

"Ich wünsche mir, dass die Mannschaft genau diese Leidenschaft an den Tag legt wie in diesen vergangenen Heimspielen, damit wir den Platz als Sieger verlassen werden", sagte Oral. Verzichten muss er auf den Einsatz von Heinrich Schmidtgal (Reha nach Knie-Operation) und Denis Mangafic (Erkältung).

dpa