Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
FSV Frankfurt spielt in Bielefeld "gegen eine große Wand"

Fußball FSV Frankfurt spielt in Bielefeld "gegen eine große Wand"

Nach dem Auftaktspiel gegen Topfavorit RB Leipzig ist der FSV Frankfurt nun beim hochmotivierten Aufsteiger Arminia Bielefeld gefordert. "Ich denke, dass wir in Bielefeld auf einen starken Gegner mit einer großen Euphorie treffen.

Voriger Artikel
FSV Frankfurt verlängert mit Geschäftsführer Krüger bis 2020
Nächster Artikel
Verteidiger Diaz wechselt zu Darmstadt 98

Frankfurts Trainer Tomas Oral.

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Frankfurt/Main. Die Aufgabe wird sogar einen Tick schwieriger als vergangenes Wochenende", sagte Chefcoach Tomas Oral vor der Begegnung der Bornheimer in der 2. Fußball-Bundesliga am Freitag (18.30 Uhr/Sky).

Verzichten muss der FSV auf Heinrich Schmidtgal (Knieoperation), Florian Ballas (Knöchelprobleme), Dani Schahin (Trainingsrückstand) und Leon Hammel (Aufbautraining). Die Frankfurter waren mit einem 0:1 gegen Leipzig gestartet. "Die Mannschaft hat die Gier nach Siegen gezeigt, konnte sie auf dem Platz nur noch nicht umsetzen. Ich denke, dass wir genauso weitermachen müssen", meinte Oral.

Mittelfeldspieler Mark Kruska war beim letzten Duell in Bielefeld dabei, als der FSV am vorletzten Spieltag 2013/14 den Klassenerhalt sichern konnte. "Die Stimmung war direkt nach Leipzig natürlich etwas geknickt. Wir haben aber den Schalter gefunden, um jetzt am Freitag wieder positiv zu denken", meinte der 28-Jährige. In Bielefeld werde die Mannschaft "eine große Wand mit einer guten Stimmung" erwarten. "Wir müssen einfach kühlen Kopf bewahren", forderte Kruska.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hessen
Besser Esser Fusilli