Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 13 ° Regen

Navigation:
Eintracht-Trainer Schaaf plant in Frankfurt Zukunft

Fußball Eintracht-Trainer Schaaf plant in Frankfurt Zukunft

Ein neuer Stürmer ist der dringlichste Wunsch von Thomas Schaaf zu seinem Amtsantritt bei Eintracht Frankfurt. Nach insgesamt 40 Jahren bei Werder Bremen geht der neue Trainer des Fußball-Bundesligisten seit Mittwoch mit Sportdirektor Bruno Hübner in die Detailplanung.

Voriger Artikel
Darmstadt 98 verpflichtet Dresdner Kempe
Nächster Artikel
Kritik von Melsungen wegen Lizenzentscheidung pro HSV

Trainer Eintracht Frankfurts, Thomas Schaaf.

Quelle: Fredrik von Erichsen/Archiv

Frankfurt/Main. "Wir werden die Strukturen durchgehen, den aktuellen Kader besprechen, mögliche Neuzugänge diskutieren", sagte Hübner der "Frankfurter Rundschau" (Mittwoch).

Namen kursieren in der Bankenmetropole reichlich. Nach dem Abgang des ausgeliehenen Joselu steht der Däne Nicklas Bendtner (Arsenal London) wie im vorigen Jahr auf der Liste. Auch der ehemalige Mainzer Adam Szalai (Schalke) soll im Gespräch sein. Zudem steht ein Mittelfeldspieler auf dem Wunschzettel. In der Defensive sehen die Hessen laut Vorstandschef Heribert Bruchhagen keinen Bedarf.

Bisher stehen der Bremer Aleksandar Ignjowski sowie Timothy Chandler und Makoto Hasebe (beide Nürnberg) als Ersatz für die Abgänge Sebastian Jung, Sebastian Rode, Pirmin Schwegler und Joselu fest. Offen ist die Zukunft von Tranquillo Barnetta, den die Hessen gern weiter von Schalke ausleihen würden. Keine Zukunft hat Stefano Celozzi in Frankfurt, auch Jan Rosenthal und Stefan Schröck können sich neue Vereine suchen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hessen
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170707-99-155169_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Wie werde ich Sounddesigner/in?