Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Christoph Harting überrascht mit Diskus-Sieg in Wiesbaden

Leichtathletik Christoph Harting überrascht mit Diskus-Sieg in Wiesbaden

Diskuswerfer Christoph Harting ist erstmals aus dem großen Schatten seines älteren Bruders Robert getreten. Der 25-jährige Berliner gewann am Sonntag überraschend das 20. Meeting in Wiesbaden und stellte mit 67,53 Metern sogar eine Weltjahresbestleistung auf.

Voriger Artikel
Schaaf wehrt sich gegen Medienberichte
Nächster Artikel
FFC Frankfurt bangt vor Champions-League-Finale um Trio

Die Diskuswerferin Anna Rüh. Foto: Bernd Thissen/Archiv

Wiesbaden. Harting übertraf damit auch die Norm für die Leichtathletik-WM im August in Peking von 65 Metern. Zweiter wurde Benn Harradine aus Australien mit 66,75 Metern vor dem WM-Vierten Martin Wierig (64,76) aus Magdeburg.

Der Olympiasieger und dreimalige Weltmeister Robert Harting hatte im September einen Kreuzbandriss erlitten und befindet sich noch im Aufbautraining.

Auch die deutschen Werferinnen legten einen starken Saisoneinstand hin. Die 21 Jahre alte Anna Rüh aus Neubrandenburg siegte mit der persönlichen Bestweite von 66,18 Metern. Die frühere Vize-Weltmeisterin Nadine Müller aus Leipzig wurde Zweite mit 65,30 Metern. Müller hatte die vergangene Saison wegen einer Knieverletzung abbrechen müssen. Julia Fischer aus Berlin kam auf 64,64 Meter und lag damit ebenso deutlich über der WM-Norm (61,50) wie ihre Konkurrentinnen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hessen
../dpa-ServiceLine-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-170428-99-248557_large_4_3.jpg
Fotostrecke: Jobs in der Medizintechnik erfordern viel Bildung