Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
80 000 Euro für Rekordzeit bei Frankfurt-Marathon

Leichtathletik 80 000 Euro für Rekordzeit bei Frankfurt-Marathon

Mit der äthiopischen Titelverteidigerin Mamitu Daska und ihrer Landsfrau Bezunesh Bekele im Feld peilen die Veranstalter des Frankfurt-Marathons einen neuen Streckenrekord an.

Voriger Artikel
Bruchhagen: Eintracht Frankfurt wird sich niemals verschulden
Nächster Artikel
Frankfurt bangt vor Nürnberg-Spiel um Kapitän Schwegler

Liegt Mamitu Daska am Ende wieder vorne?

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Frankfurt/Main. Nachdem Daska vergangenes Jahr mit 2:21:59 Stunden eine neue Bestmarke gesetzt hatte, sind für das Rennen am 28. Oktober nun 80 000 Euro Prämie für eine Zeit unter 2:20 Stunden ausgelobt. "Zwei so schnelle Frauen hatten wir noch nie am Start", erklärte Renndirektor Jo Schindler am Mittwoch in Frankfurt.

"Gemessen an den Bestzeiten gehen wir davon aus, dass es am 28. Oktober zu einem Zweikampf zwischen Bekele und Daska kommen wird", sagte Schindler. Bekeles Bestzeit von 2:20:30 Stunden stammt aus diesem Januar. Beim London-Marathon war sie vergangenes Jahr in 2:23:42 Stunden auf Rang vier gelaufen. "Sicher ist: Unser Kursprofil gibt eine Zeit unter 2:20 Stunden her", sagte Schindler. Für das Männerfeld hat der kenianische Weltrekordhalter Patrick Makau (2:03:38 Stunden) bereits im August seine Zusage gegeben.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Testspiel Stadtallendorf gegen Alzenau