Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
3000 Euro Geldstrafe für Frankfurter Sportdirektor Hübner

Fußball 3000 Euro Geldstrafe für Frankfurter Sportdirektor Hübner

Eintracht Frankfurts Sportdirektor Bruno Hübner muss wegen seiner Kritik an Schiedsrichter Felix Brych eine Geldstrafe von 3000 Euro zahlen. Das entschied das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes am Freitag.

Voriger Artikel
Launische Eintracht? Schaaf wehrt sich gegen Kritik
Nächster Artikel
FSV Frankfurt rettet Erfolgsserie - 1:1 gegen SV Sandhausen

Sportdirektor Bruno Hübner von Eintracht Frankfurt.

Quelle: Arne Dedert/Archiv

Frankfurt/Main. Hübner war am 21. Februar unmittelbar nach dem Bundesliga-Derby bei Mainz 05 auf den Platz gegangen, um Brych dort massiv verbal zu attackieren ("So eine Rotze zu pfeifen, ist eine bodenlose Frechheit."). Das DFB-Sportgericht wertete dies als "unsportliches Verhalten", der Frankfurter Sportchef hat dem Urteil bereits zugestimmt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hessen
Hallenstadtmeisterschaft Marburg 2018

Der SV Bauerbach hat die Hallenfußball-Stadtmeisterschaft 2018 gewonnen.