Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Fußball Westermann zum HSV - Grafite in die Türkei - Khedira dementiert
Sport Fußball Westermann zum HSV - Grafite in die Türkei - Khedira dementiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:32 19.07.2010
Heiko Westermann steht vor einem Wechsel zum Hamburger SV. Quelle: dpa

Fußball-Nationalspieler Heiko Westermann steht vor einem Wechsel zum Hamburger SV. Laut übereinstimmenden Berichten der „Bild“-Zeitung und des „Kicker“ soll der Abwehrspieler des FC Schalke 04 für 7,5 Millionen Euro Ablöse zum Rivalen an die Alster wechseln. Schalkes Trainer Felix Magath soll nach wochenlangen Verhandlungen dem Transfer zugestimmt haben. Westermann, der seit 2007 insgesamt 84 Bundesligaspiele für den Revierverein absolvierte, hat am Montagmorgen bereits das Trainingslager der Schalker im österreichischen Irdning verlassen.

Der Brasilianer Grafite vom VfL Wolfsburg steht nach übereinstimmenden Medienberichten auf der Wunschliste von Fenerbahce Istanbul. Der türkische Erstligist soll dem Fußball-Bundesligaclub bereits ein Angebot für den WM- Teilnehmer auf den Tisch gelegt haben. VfL-Manager Dieter Hoeneß dementierte am Montag eine angebliche Offerte aus Istanbul. „Einen Kontakt gibt es, wenn ich mit einem Vereinsvertreter spreche oder eine schriftliche Anfrage vorliegt. Beides ist nicht der Fall“, sagte Hoeneß.

Nationalspieler Sami Khedira vom VfB Stuttgart hat eine Übereinkunft mit Real Madrid über einen Wechsel klar dementiert. „Es gibt keine Einigung mit Real“, sagte der 23 Jahre alte Fußball-Profi dem „Kicker“ (Montag-Ausgabe). „Und es ist auch nicht entschieden, was ich mache.“ Spanische Medien hatten berichtet, der bis 2011 an den Bundesligisten gebundene Mittelfeldspieler habe sich mit den „Königlichen“ bereits über einen Vertrag bis 2015 verständigt. Er habe am vergangenen Donnerstag ein „sehr ehrliches und offenes Gespräch“ mit VfB-Trainer Christian Gross gehabt, erklärte Khedira nun. „Nach meinem Urlaub werden wir uns zusammensetzen und weiterreden.“

Zunächst will sich Khedira in Ruhe Gedanken machen. „Das Interesse freut mich“, gab er zu. „Aber ich muss mir erst mal alles durch den Kopf gehen lassen. Diese Entscheidung ist wichtig für die nächsten Jahre meiner Karriere.“ Mit starken Leistungen bei der WM in Südafrika hatte er das Interesse von Reals neuem Trainer José Mourinho („Wir wollen wohl in Richtung Khedira gehen“) geweckt.

VfB-Coach Gross hatte zuletzt deutlich gemacht, dass er einen Verbleib Khediras in Stuttgart nur für sinnvoll hält, wenn sich der umworbene „Sechser“ über sein Vertragsende 2011 hinaus langfristig an die Schwaben bindet und zu einer zentralen Figur des Teams in den kommenden Jahre wird. Gross habe ihm in dem Gespräch am vergangenen Donnerstag „sehr klar und beeindruckend“ klargemacht, „was er von mir hält“, sagte Khedira.

Sollte er sich dennoch nicht für eine langfristige Zusammenarbeit entscheiden, könnte aus Sicht des Vereins ein Verkauf Khediras Sinn machen. Im Falle eines sofortigen Wechsels zu Real dürfte eine Ablöse zwischen 10 und 15 Millionen Euro fällig werden. Laut der spanischen Zeitung „As“ wollte Real die Verhandlungen am Montag wieder aufnehmen und biete acht Millionen Euro.

Nach der kommenden Saison würde der Club wegen des dann auslaufenden Vertrags keine Ablöse für das Eigengewächs bekommen. „Ich bin ja nicht blauäugig, und es würde sehr wehtun, wenn Sami nächstes Jahr ablösefrei gehen würde“, sagte VfB-Präsident Erwin Staudt den „Stuttgarter Nachrichten“.

Fußball-Bundesligist FSV Mainz 05 hat die lange Suche nach einem Linksverteidiger beendet und den Österreicher Christian Fuchs vom Absteiger VfL Bochum unter Vertrag genommen. Der 24-Jährige wurde zunächst für ein Jahr ausgeliehen, teilte der Verein am Montag mit. Die Mainzer besitzen zudem eine Kaufoption für weitere vier Jahre. Über die Ablösemodalitäten wurde nichts bekannt.

Der Hamburger SV will seinen Stürmer Marcus Berg offenbar für eine Spielzeit an den niederländischen Erstligisten PSV Eindhoven verleihen. PSV-Manager Marcel Brands sagte auf der Internetseite des Clubs: „Wir sind uns mit dem Club einig und werden nun Verhandlungen mit seinem Berater aufnehmen.“ HSV-Trainer Armin Veh hatte schon am Sonntag am Rande eines Testspiels gegen Juventus Turin eine Ausleihe angedeutet. „Wir sind vorne sehr, sehr gut besetzt. Da wäre es vielleicht vernünftig, wenn er Spielpraxis bekommt und mit vielen Spielen wiederkommt“, sagte Veh. Nach einem Bericht des „Hamburger Abendblatts“ (Montag) soll Eindhoven eine Leihgebühr von etwa einer Million Euro zahlen.

dpa

Mehr zum Thema

Werder Bremens Clubchef Klaus Allofs rechnet mit Angeboten für Fußball-Nationalspieler Mesut Özil und zeigt sich erstmals verhandlungsbereit. „Ich kann mir schon vorstellen, dass in den nächsten Wochen oder kurz vor Ende der Transferfrist der ein oder andere Verein versuchen wird, konkret zu werden“, sagte Allofs.

17.07.2010

Der VfL Wolfsburg hat den kroatischen Nationalspieler Mario Mandzukic verpflichtet. Für den 24-jährigen Stürmer von Dinamo Zagreb bezahlten die "Wölfe" rund sieben Millionen Euro.

16.07.2010

Fünf Wochen vor dem Bundesliga-Start ist viel Bewegung auf dem Transfermarkt. Insgesamt verpflichteten die 18 Vereine schon rund 150 Spieler. Prominente Rückkehrer wie Michael Ballack oder Christoph Metzelder kamen ablösefrei. Wolfsburg investierte am meisten Geld.

15.07.2010

Macht DFB-Präsident Theo Zwanziger als Präsident des Deutschen Fußball Bundes weiter? Er hat Zweifel an einer zweiten Amtszeit geäußert. Nationaltrainer Joachim Löw lässt sich bei seiner Entscheidung, ob er seinen Vertrag verlängert, derweil weiter Zeit.

19.07.2010

Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß ist davon überzeugt, dass von seiner möglich Wahl zum Ligaverbandschef alle Clubs der 1. Fußball-Bundesliga und der 2. Bundesliga profitieren. „Wenn ich gewählt werde, wird es allen besser gehen.“

17.07.2010

Werder Bremens Clubchef Klaus Allofs rechnet mit Angeboten für Fußball-Nationalspieler Mesut Özil und zeigt sich erstmals verhandlungsbereit. „Ich kann mir schon vorstellen, dass in den nächsten Wochen oder kurz vor Ende der Transferfrist der ein oder andere Verein versuchen wird, konkret zu werden“, sagte Allofs.

17.07.2010