Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Fußball Uli Hoeneß will Wahl zum Ligaverbandschef gewinnen
Sport Fußball Uli Hoeneß will Wahl zum Ligaverbandschef gewinnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:05 17.07.2010
Uli Hoeneß Quelle: dpa

Das sagte der 58-Jährige der „Bild am Sonntag“. „Ich werde meine Person in die Waagschale werfen und darauf hoffen, dass die Leute mir abnehmen, dass ich ihnen allen helfen und ihnen Vorteile bringen werde.“ Vor allem die 2. Liga würde von ihm profitieren, „weil ich dazu beitragen würde, dass mehr Geld akquiriert wird. Ich sehe die Möglichkeit, Mehreinnahmen zu generieren - und dann kann man den Kleinen mehr Geld geben, ohne es den Großen wegzunehmen“, meinte der ehemalige Bayern-Manager.

Bei der Vollversammlung der 36 Erst- und Zweitligisten am 18. August kommt es nun zu einer Kampfabstimmung um den Spitzenposten der Deutschen Fußball Liga (DFL). Denn auch Amtsinhaber Reinhard Rauball will sich erneut zur Wahl stellen.

„Ich bin Demokrat genug, diese Kandidatur zur Kenntnis zu nehmen, und sehe die Dinge - bei allem Respekt - trotzdem sehr gelassen. Meine Entscheidung zu kandidieren, bleibt davon unberührt“, sagte Rauball der „Welt am Sonntag“.

Der Jurist, der der Liga seit August 2007 vorsteht, bestätigte, dass Hoeneß ihn über seine Pläne informiert habe. „Ich war über seine Kandidatur aber nicht überrascht. Er hatte ja schon vorher angekündigt, sich die Sache überlegen zu wollen, insofern bin ich davon ausgegangen, dass er das auch umsetzt“, sagte der Präsident von Borussia Dortmund.

Hoeneß lobte Rauball für dessen bisherige Arbeit an der DFL- Spitze. „Herr Rauball hat einen ordentlichen Job gemacht“, sagte er und kündigte an: „Egal was passiert: Ich werde nie schmutzige Wäsche waschen, sondern einen offenen Wahlkampf führen, der argumentativ sein wird. Ich stehe für einen Zweikampf mit Stil.“

dpa

Werder Bremens Clubchef Klaus Allofs rechnet mit Angeboten für Fußball-Nationalspieler Mesut Özil und zeigt sich erstmals verhandlungsbereit. „Ich kann mir schon vorstellen, dass in den nächsten Wochen oder kurz vor Ende der Transferfrist der ein oder andere Verein versuchen wird, konkret zu werden“, sagte Allofs.

17.07.2010

Joachim Löw trifft die Fußball-Weltmeister von 1990. Doch statt in die Vergangenheit blicken alle in die Zukunft. Nur Löw äußert sich nicht. Er sucht Ruhe und Kraft.

17.07.2010

Der VfL Wolfsburg hat den kroatischen Nationalspieler Mario Mandzukic verpflichtet. Für den 24-jährigen Stürmer von Dinamo Zagreb bezahlten die "Wölfe" rund sieben Millionen Euro.

16.07.2010