Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Fußball Hrubesch soll es wieder richten
Sport Fußball Hrubesch soll es wieder richten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:09 21.06.2013
Neuer Trainer der U-21-Nationalmannschaft: Horst Hrubesch. Quelle: dpa
Düsseldorf

Nach der enttäuschenden U 21-Europameisterschaft hat der DFB das Kapitel Rainer Adrion beendet und dessen Vorgänger Horst Hrubesch zum neuen Trainer gekürt. Hrubesch, der mit dem Team 2009 den EM-Titel gewann, soll die neue U 21-Nationalmannschaft zur EM-Endrunde 2015 in Tschechien führen. Dies entschied das DFB-Präsidium nach einer sportlichen Analyse im Anschluss an das vorzeitige Aus bei der Endrunde in Israel. Adrions bis 2014 verlängerter Vertrag wurde einvernehmlich aufgelöst.

Der Coach signalisierte, dass es besser sei, einen perspektivischen und unbelasteten Neuanfang zu machen. "Rainer Adrion hat in den vergangenen Jahren für den DFB engagierte Arbeit geleistet und dabei die Durchlässigkeit zur A-Mannschaft immer im Blick gehabt. Es ging uns deshalb nie darum, nach dem Aus bei der EM ein schnelles Bauernopfer zu suchen, sondern sachlich zu analysieren und uns gemeinsam die Frage zu stellen, wie es perspektivisch weitergehen kann", erklärte DFB-Generalsekretär Helmut Sandrock.

Joachim Löw bewertet die Rückkehr von Hrubesch auf den U 21-Trainerposten als gute Lösung. "Horst Hrubesch ist ein sehr erfahrener Trainer, was die U-Mannschaften des DFB betrifft. Wir haben sehr gut zusammengearbeitet in den letzten Jahren", sagte der Bundestrainer am Freitag vor seiner Abreise vom Confederations Cup in Brasilien.

Niersbach hat Meinung geändert

Noch in der vergangenen Woche hatte Präsident Wolfgang Niersbach in Tel Aviv ausdrücklich betont, dass Adrion mit der neuen U 21-Auswahl in die EM-Qualifikationsspiele gehen werde. Gleichwohl hatte Niersbach eine gründliche Analyse in Auftrag gegeben. Adrion, der seit 2009 Chefcoach der Juniorenauswahl war, hatte sich in Israel noch über die Rückendeckung gefreut, aber wohl schon geahnt, dass es keine endgültige Entscheidung ist. "Ich hoffe, dass es auch so gemeint ist", sagte Adrion nach dem EM-Aus.

Der Coach hatte immer betont, dass er sehr gerne weiter mit der U 21 arbeiten würde. Doch letztlich führten auch seine eigenen Fehler zum Ende seiner Amtszeit. Seine größte Fehleinschätzung war wohl, dass sein EM-Kader ohne die besten Spieler das Zeug zum Europameister habe. Unmittelbar nach dem Aus hatte Adrion gesagt, dass er alle Entscheidungen wieder so treffen würde. Rückkehrer Hrubesch meinte dazu bei kicker.de: "Aus der EM in Israel kann man lernen, dass wir mit den Besten antreten müssen, wenn wir bei einem solchen Turnier etwas erreichen wollen."

In Hrubesch, der zuletzt für die U 18-Junioren verantwortlich war, setzt der DFB auf einen Erfolgstypen. Der beliebte Coach hatte 2009 den bislang letzten Titel im Juniorenbereich für den DFB gewonnen. Am Donnerstag fragte Sandrock bei Hrubesch an, die Zusage kam sofort. "Die Betreuung der neuen U 21 ist eine hochinteressante Aufgabe, weil spektakuläre Ziele wie die EM 2015 in der Tschechischen Republik oder die Olympischen Spiele 2016 in Rio anstehen. Daher habe ich ohne Zögern zugesagt", sagte der 62 Jahre alte DFB-Coach.

Die Übernahme und Bildung der neuen Mannschaft dürfte reibungslos laufen. Bereits am 13. August steht das erste Testspiel in Freiburg gegen Frankreich auf dem Programm, ehe sechs Qualifikationsspiele für die EM-Endrunde 2015 noch in diesem Jahr zu absolvieren sind. Dabei muss sich die DFB-Elf gegen Rumänien, Irland, Montenegro und die Färöer Inseln durchsetzen.

dpa

Fußball Bayern München gegen Gladbach - Ein Klassiker zum Bundesliga-Auftakt

Mit dem Duell zwischen Rekordmeister FC Bayern München und Borussia Mönchengladbach startet die Fußball-Bundesliga am 9. August in ihre 51. Saison. Wegen internationaler Verpflichtungen der Münchner könnte der Herbstmeister erst Ende Januar 2014 feststehen.

21.06.2013

Gastgeber Brasilien und Italien sind beim Confederations Cup ins Halbfinale eingezogen. Der EM-Zweite Italien besiegte am Mittwochabend in Recife Japan im bislang aufregendsten Spiel des Turniers mit 4:3. Zuvor hatte Rekordweltmeister Brasilien gegen Mexiko mit 2:0 gewonnen.

20.06.2013

Bundestrainer Joachim Löw hat sich in die Diskussion um den zukünftigen Sportdirektor beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) eingeschaltet und sich gegen eine Verschiebung der Machtverhältnisse ausgesprochen.

19.06.2013