Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Fußball Schalke-Trainer Rangnick im Netz beliebt wie nie
Sport Fußball Schalke-Trainer Rangnick im Netz beliebt wie nie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:19 06.04.2011
Schalke-Trainer Ralf Rangnick wird auf Facebook gefeiert. Quelle: dpa

Unglaublich, unfassbar, unbegreiflich: Nach der Fünf-Sterne-Gala von Mailand überboten sich die Fußball-Helden des FC Schalke 04 im Überschwang der Glücksgefühle mit Superlativen. „Sensationell, wir haben heute ein Wunder erlebt“, schwärmte Kapitän Manuel Neuer nach dem spektakulären 5:2, mit dem die königsblaue „Notelf“ den Champions-League-Titelverteidiger Inter Mailand am Dienstagabend vorgeführt hatte.

„Für die Zuschauer war es ein fantastisches Spiel und für uns ein grandioser Abend“, sagte Trainer Ralf Rangnick. „Die Partie hätte auch 5:10 oder 4:8 ausgehen können. Es gab keine drei Minuten Langeweile.“ Diese Euphorie spiegelte sich auch im sozialen Netzwerk Facebook wieder. Die Fans feierten den neuen Schalke-Trainer auf seine Profilseite.

Der historische Sieg im Giuseppe-Meazza-Stadion rief Erinnerungen an den bislang größten Triumph der Clubgeschichte vor 14 Jahren an gleicher Stelle wach. Selbst Christoph Metzelder, der wegen seines Nasenbeinbruchs nicht mitwirken konnte, dachte an den UEFA-Pokalsieg der „Eurofighter“ 1997. „Doch das war einzigartig und wäre nur zu toppen, wenn wir den Titel holen. Wahnsinn, solch einen Abend gibt es nur im Europacup“, meinte der Abwehrspieler.

Der erstmalige Einzug ins Halbfinale der Königsklasse und eine weitere Prämie von 4,2 Millionen Euro sind Schalke kaum noch zu nehmen. Im Rückspiel am 13. April könnte sich der Revierclub sogar eine 0:3- oder 1:4-Niederlage leisten. „Jetzt kommt die Zeit, in der die Preise verteilt werden. Und wir scheinen da ordentlich mitmischen zu können“, sagte Metzelder auch mit Blick auf das DFB-Pokalfinale am 21. Mai gegen Zweitligist MSV Duisburg.

Rangnick warnte trotz der komfortablen Ausgangslage jedoch davor, den italienischen Triple-Sieger und Bayern-Bezwinger schon abzuschreiben. „Wir haben sicher einen großen Schritt gemacht, aber noch nicht den endgültigen.“ Die rund 5000 mitgereisten Fans freuten sich dagegen schon auf weitere Höhepunkte gegen den FC Chelsea oder Manchester United in der Vorschlussrunde und skandierten nicht ohne Häme: „Seht ihr Bayern, so wird das gemacht.“

Die Münchner waren im Achtelfinale gegen das Team um Wesley Sneijder und Samuel Eto’o trotz eines 1:0 in Mailand nach dem 2:3 daheim ausgeschieden. „Wir fühlen uns jetzt relativ sicher. Aber es sind noch 90 Minuten zu spielen“, warnte Neuer, für den das Ergebnis auch lange nach dem Abpfiff „noch immer unbegreiflich“ war.

Dabei schien die Partie nach dem Blitztor von Dejan Stankovic den erwarteten Verlauf zu nehmen. Schon nach 25 Sekunden war der Nationalkeeper erstmals geschlagen. Neuers Kopfball-Abwehr außerhalb des Strafraums landete beim Serben, und der überliste den Torhüter mit einem kuriosen Treffer aus 51 Metern. Neuer nahm es später mit Humor: „Ein bisschen ärgerlich, dass ich nicht 40 Meter köpfen kann. 30 Meter waren zu kurz. Der Schuss ging nach hinten los.“

Doch in nur zwei Wochen hat Magath-Nachfolger Rangnick der Elf jegliche Angst vor dem Versagen genommen und neues Selbstbewusstsein eingehaucht. Engagiert, zweikampfstark und mutig spielte das junge Team vor 72 770 am Ende fassungslosen Zuschauern nach vorn. Joel Matip (17.), der Brasilianer Edu (40./75.) sowie Raul (53.) mit seinem 72. Europapokaltor deckten die Abwehrprobleme der Italiener schonungslos auf. Den fünften Schalker Treffer steuerte Verteidiger Andrea Ranocchia (57.) per Eigentor bei.

dpa

Mehr zum Thema

Magische Schalker Fußball-Nacht in Mailand: Die „Notelf“ von Rückkehrer Ralf Rangnick hat Titelverteidiger Inter Mailand am Dienstagabend mit 5:2 (2:2) sensationell entzaubert und das Tor zum Champions-League-Halbfinale ganz weit aufgestoßen.

05.04.2011

Ralf Rangnick wird die Geschicke des FC Schalke 04 künftig als Trainer lenken. Dem 52-Jährigen ist die Aufgabe bekannt: Bereits von September 2004 bis Dezember 2005 war er Chefcoach der Königsblauen. Deren Trennung von Felix Magath wird indes zur juristischen Schlammschlacht.

17.03.2011

Trotz der prekären sportlichen Lage beim Bundesliga-Vorletzten VfL Wolfsburg wird es laut Trainer Felix Magath keinen personellen Umbruch im Sommer geben.

28.03.2011

Mesut Özil und Sami Khedira haben mit Real Madrid das Halbfinal-Ticket in der Champions League so gut wie in der Tasche. Das Fußball-Starensemble von Trainer José Mourinho gewann am Dienstagabend das Viertelfinal-Hinspiel gegen Tottenham Hotspur mit 4:0 (1:0).

05.04.2011

Magische Schalker Fußball-Nacht in Mailand: Die „Notelf“ von Rückkehrer Ralf Rangnick hat Titelverteidiger Inter Mailand am Dienstagabend mit 5:2 (2:2) sensationell entzaubert und das Tor zum Champions-League-Halbfinale ganz weit aufgestoßen.

05.04.2011

Es kam, wie es kommen musste. Das DFB-Sportgericht hat seiner Rechts- und Verfahrensordnung entsprechend das beim Stand von 2:0 für Schalke 04 beim FC St. Pauli abgebrochene Spiel mit 2:0 zugunsten der Gäste gewertet. Dieses Urteil hatten beide Clubs auch so erwartet.

05.04.2011