Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Fußball Robben bleibt auch bei Europa League
Sport Fußball Robben bleibt auch bei Europa League
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:03 01.04.2011
Topstar Arjen Robben Quelle: dpa (Archiv)

Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge hat versucht, mit einem Machtwort die andauernden Spekulationen um einen möglichen vorzeitigen Abschied von Topstar Arjen Robben im Sommer zu beenden. Es sei zu „hundert Prozent“ sicher, dass der Fußball-Nationalspieler aus den Niederlanden auch in der kommenden Saison für den FC Bayern München spielen werde - „egal was passiert“, zitierte die „Bild“-Zeitung am Freitag den Vorstandsvorsitzenden des Rekordmeisters.

Robben selbst verweigert dagegen ein Bekenntnis zum FC Bayern auch für den Fall, dass der noch amtierende deutsche Meister den erneuten Einzug in die Champions League verpassen sollte. Die Bayern belegen vor den letzten sieben Spieltagen nur Platz vier in der Bundesliga und wären damit aktuell lediglich für die Europa League qualifiziert. „Ich habe keine Lust, in der Europa League zu spielen“, hatte der 27 Jahre alte Robben am Donnerstag wiederholt.

Zugleich betonte er aber, dass er sich beim FC Bayern weiterhin „wohl“ fühle. Die anhaltenden Spekulationen um seine Zukunft nehme er in Kauf. Robbens Vertrag in München läuft noch bis zum 30. Juni 2013.

dpa

Die Realität beim VfL Wolfsburg lautet für Trainer Magath Abstiegskampf. Doch die langfristige Vision vom Champions-League-Sieg bleibt. Der VfL soll Magaths letzte Bundesliga-Station werden. Wie lange er bleibt, hängt davon ab, wann er „das Maximale“ erreicht hat.

31.03.2011

Eine Fleischwunde und eine Fußprellung machen Neven Subotic zu schaffen. Es ist noch nicht klar, ob der Dortmunder Innenverteidiger am Samstag gegen Hannover 96 antreten kann. Auch der Einsatz von Jakub Blaszczykowski ist noch ungewiss.

31.03.2011

Mit dem EM-Ticket so gut wie in der Tasche lässt Joachim Löw im Test gegen Australien fast seinen kompletten Talenteschuppen vorspielen. Für die hochgelobten Zukunftshoffnungen um die Dortmunder Mats Hummels und Marcel Schmelzer geht es gegen die beinharten „Socceroos“ am Dienstag in Mönchengladbach aber nicht nur um den Qualitätsnachweis für hohe Länderspiel-Weihen.

28.03.2011