Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Fußball Jens Lehmann steht wieder im Tor von FC Arsenal
Sport Fußball Jens Lehmann steht wieder im Tor von FC Arsenal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:25 11.04.2011
Jens Lehmann steht wieder im Tor des FC Arsenal. Quelle: dpa

Meisterlicher Ritterschlag vom Trainer und die Aussicht auf den Klassiker gegen Liverpool: Nach Jens Lehmanns sensationellem Comeback keimten beim FC Arsenal neue Hoffnungen auf den Titel auf. „Jens kann sehr stolz auf sich sein. Er trainiert hervorragend und hat heute dem Club geholfen, ein wichtiges Spiel zu gewinnen, das am Ende den Ausschlag geben kann“, sagte Arsenal-Coach Arsène Wenger.

Der ehemalige Nationalkeeper Lehmann bestimmte am Montag die Insel-Schlagzeilen. „Das dramatische Comeback von Golden Oldie Lehmann entfacht Arsenals Titelhoffnungen“, schrieb der „Daily Mirror“ nach dem 2:1-Sieg Arsenals bei den Blackburn Rovers.

Weil sich Stammtorwart Manuel Almunia beim Warmmachen verletzt hatte, durfte der frühere Bundesligatorhüter Lehmann im zarten Fußballer-Alter von 41 Jahren wieder bei Arsenal zwischen die Pfosten - und avancierte in seinem grünen Dress zum ältesten Ausländer, der je in der englischen Premier League zum Einsatz kam.

Und selbst eine Wiederholung gegen die „Reds“ an diesem Sonntag scheint möglich. Falls sich Almunia nicht rechtzeitig erhole, könne Lehmann auch gegen den FC Liverpool auflaufen, sagte Wenger. „Wir werden sehen, was Manuels Knie bis dahin macht.“ Lehmann selbst nahm die Aussicht, mit einem Einsatz gegen das Team von Kenny Dalglish zum ältesten Arsenal-Spieler überhaupt zu avancieren, demonstrativ gelassen. „Falls das heute mein letztes Spiel war, ist es auch nicht schlimm, denn wir haben gewonnen und ich bin glücklich“, sagte er.

Die Medienwelt war in ihrer Einschätzung der Lehmannschen Leistung gespalten. „Mit ihm kehrten Durchsetzungskraft und der Glaube zurück in das Team“, fand der „Guardian“, „falls der deutsche Torwart auch den Geist der ’Unbesiegbaren’ von 2003/04 mitgebracht hat, wird der 19. Meistertitel von Manchester United vielleicht doch keine Formalität sein“. Arsenal hat sieben Punkte Rückstand auf den Tabellenführer, aber ein Spiel weniger absolviert.

Der „Daily Telegraph“ sah den Torwart-Veteranen allerdings kaum gefordert. „Er hatte so wenig zu tun, dass Arsenal auch Bob Wilson ins Tor hätte stellen können“, schrieb die Zeitung. Der heute 69 Jahre alte Wilson spielte von 1963 bis 1974 für die „Gunners“.

Die „Times“ war von der Vorstellung Lehmanns weniger beeindruckt. „Der Wahnsinn - Lehmanns erstes Profi-Spiel seit seinem Karriereende in Stuttgart im vergangenen Sommer - war bezeichnend für ein verrückt zerfahrenes Spiel, das Arsenal trotz vieler Unzulänglichkeiten verdient gewann“, schrieb das seriöse Blatt. „In der Auftaktphase war Lehmann in etwa so zuverlässig wie die gleichnamige Bank aus Amerika. Immer, wenn der Ball in seine Nähe kam, wurden die mitgereisten Arsenal-Fans nervös.“

dpa

Bayer Leverkusen sorgt im Titelrennen der Fußball-Bundesliga für neue Spannung. Die Elf von Trainer Jupp Heynckes gewann am Sonntag gegen den gebeutelten Abstiegskandidaten FC St. Pauli nach einem 0:1-Rückstand noch 2:1 (0:0) und verkürzte den Rückstand auf Tabellenführer Dortmund auf fünf Punkte.

10.04.2011

Borussia Mönchengladbach hat einen glanzvollen Derbysieg gefeiert und wieder Hoffnung im Abstiegskampf geschöpft. Beim 5:1 (3:0) gegen den erschreckend schwachen 1. FC Köln gelang dem Tabellenletzten der Fußball-Bundesliga am Sonntag der 42. Erfolg im 78. rheinischen Duell.

10.04.2011

Eintracht Braunschweig ist zum vierten Mal nach 1988, 2002 und 2005 in die 2. Fußball-Bundesliga aufgestiegen. Der Drittliga-Spitzenreiter siegte am Sonntag 1:0 (1:0) bei der SpVgg Unterhaching und machte bereits sechs Runden vor Saisonende die Rückkehr ins Unterhaus perfekt.

10.04.2011