Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Fußball Aus für zwei Zweitliga-Trainer
Sport Fußball Aus für zwei Zweitliga-Trainer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 23.02.2015
Musste nach nur einem Sieg in den vergangenen zehn Spielen gehen: Fürths Trainer Frank Kramer. Quelle: dpa
Fürth

"Wir hoffen, dass wir durch den Trainerwechsel eine positive Entwicklung in Sachen Leidenschaft und Emotionalität in der Mannschaft bewirken können", sagte Präsident Helmut Hack über den Wechsel beim Fußball-Zweitligisten. Die Franken hatten nur eines der vergangenen zehn Spiele gewonnen, der letzte Heimsieg datiert vom 3. Oktober 2014 beim 2:0 gegen Aue. Am Freitag trennte sich Fürth 0:0 vom SV Sandhausen.

Vor knapp zwei Jahren hatten die Fürther Kramer als neuen Trainer verpflichtet. Er wurde nach der Interimslösung Ludwig Preis damit Nachfolger von Büskens. Kramers Vertrag lief noch bis zum Saisonende. Büskens wird damit Nachfolger seines Nachfolgers: Der bei Fortuna Düsseldorf gescheiterte Büskens kennt die Spielvereinigung bestens, war von 2009 bis 2013 deren Coach und feierte mit ihr im Jahr 2012 den Bundesliga-Aufstieg.

"Wir haben hier gemeinsam tolle Momente erlebt und dem Verein gehört ein großer Teil meines Herzens", sagte Büskens laut Vereinsmitteilung. "Ich werde alles dafür tun, damit wir uns ganz schnell aus dieser Situation befreien und wieder erfolgreichere Zeiten unserer Spielvereinigung erleben." Büskens erhält beim Kleeblatt einen Vertrag bis zum 30. Juni 2015.

Fortuna will ins Aufstiegsrennen eingreifen

Durch die Entlassung von Trainer Oliver Reck will Fußball-Zweitligist Fortuna Düsseldorf noch einmal in das Aufstiegsrennen eingreifen. Die Rheinländer beurlaubten den Ex-Profi einen Tag nach der 1:3-Heimpleite gegen den 1. FC Nürnberg als Konsequenz aus dem Fehlstart nach der Winterpause mit nur einem Punkt aus den bisherigen drei Spielen im neuen Jahr und übertrugen bis auf Weiteres dem bisherigen U23-Trainer Taskin Aksoy die Verantwortung.

"Wir möchten durch diesen personellen Wechsel ein klares Zeichen an die Mannschaft setzen, dass die Saison für uns noch nicht abgehakt ist. Im Gegenteil, wir möchten mit einem neuen Trainer schnell in die Erfolgsspur zurückfinden", begründete Düsseldorfs Sportvorstand Helmut Schulte die Trennung von Reck. Die Fortuna hat auf dem siebten Tabellenplatz sechs Punkte Rückstand auf die Aufstiegsplätze. Nach zuletzt zwei Heimpleiten in Serie sah sich der Verein offenbar zum Handeln gezwungen. Schulte: "Das Abschneiden in dieser Saison - vor allem in der heimischen Arena - kann uns nicht zufriedenstellen."

Reck hatte den Cheftrainer-Posten beim früheren Meister und Pokalsieger zu Saisonbeginn offiziell übernommen, nachdem der frühere Bundesliga-Torwart die Fortunen aufgrund der Erkrankung seines Vorgängers Lorenz-Günther Köstner schon seit dem Frühjahr vergangenen Jahres interimsweise mit Erfolg betreut hatte. Schon vor Köstners Engagement war Reck im Herbst 2013 übergangsweise als Coach in Düsseldorf tätig gewesen, danach jedoch wieder auf seinen ursprünglichen Posten als Torwart-Trainer zurückgekehrt.

Aksoy ist seit 2012 für Düsseldorfs U23-Mannschaft verantwortlich. Erstmals leitet der 48-Jährige das Fortuna-Training am Mittwoch.

dpa

Am 25. Titelgewinn von Bayern zweifelt kaum mehr jemand, Bayer Leverkusen hat schon ein Nachspielzeit-Trauma und Mönchengladbach verpasste am Sonntag beim Hamburger SV die große Chance auf den dritten Platz. Die Bundesliga-Spiele im Überblick.

22.02.2015

Mit dem Sieg bei Schlusslicht VfB Stuttgart klettert Borussia Dortmund Richtung obere Tabellenhälfte der Fußball-Bundesliga. Der BVB entledigt sich langsam seiner Krise. Der Gegner konnte aber kein Maß sein. Die Schwaben spielten wie ein Absteiger.

20.02.2015
Fußball Mindestlohn im Amateurfußball - Goslar stellt Spieler vom Training frei

Der seit Januar vorgeschriebene Mindestlohn von 8,50 Euro bringt den Fußball-Regionalligisten Goslarer SC 08 in die Bredouille. Weil der Club seinen 30 Vertragsamateuren maximal 450 Euro für einen Mini-Job zahlen kann und will, hat er die Spieler vom Trainingsbetrieb frei gestellt.

20.02.2015