Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Fußball Barca und Real laufen für „Clásico“ heiß
Sport Fußball Barca und Real laufen für „Clásico“ heiß
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:34 06.02.2014
Blieb ohne Treffer - kassierte dafür Gelb: Barcelonas Lionel Messi. Quelle: dpa
Madrid/Barcelona

Real setzte sich im Stadtderby gegen Primera-Division-Spitzenreiter Atlético mit 3:0 durch. Barcelona gelang zwei Stunden später ein 2:0 gegen Real Sociedad San Sebastian. In beiden Partien gingen die Superstars Lionel Messi (Barcelona) und Cristiano Ronaldo (Real Madrid) leer aus. Beim Erfolg der Katalanen erzielte Sergio Busquets (44. Minute) die Führung. San Sebastians Keeper Enaut Zubikarai unterlief nach einer Stunde ein Eigentor. Seit der 45. Minute spielten die Gäste in Unterzahl nach einer Roten Karte gegen Inigo Martinez. Das Rückspiel findet am kommenden Mittwoch statt.

Den ersten Jubel in Madrid leitete Pépe ein. Der Manndecker zog in der 17. Minute ab, Insua fälschte den Schuss unhaltbar ins eigene Tor ab. Nach der Pause erhöhte Jesé Rodriguez (57.), diesmal ohne gegnerische Einwirkung. Beim Schuss von Angel di María (75.) fälschte wiederum Miranda den Ball so ab, dass sein Keeper keine Chance hatte. Da stand Atléticos Neuzugang Diego schon längst nicht mehr auf dem Platz. Der ehemalige Bundesliga-Profi war von Trainer Diego Simeone zur Pause aus der Mannschaft des Tabellenführers genommen worden. Bei Real fehlte unterdessen der Waliser Gareth Bale komplett. Er war von Trainer Carlo Ancelotti zwar zunächst nominiert worden, offensichtlich war er nach seinen Oberschenkelproblemen aber doch noch nicht fit für eine Rückkehr.

dpa

Der FC Bayern München droht nach Medienberichten Dauerkartenbesitzern mit der Kündigung, wenn diese nicht mindestens acht Heimspiele in der Saison besuchen. Dies berichten die Münchner Zeitungen "tz" und "Abendzeitung" sowie die "Bild"-Zeitung.

05.02.2014
Fußball HSV im Abstiegskampf - Kopf hoch, Dino!

Als letztes Gründungsmitglied zittert der Hamburger SV vor dem ersten Abstieg aus der Bundesliga. Andere haben bereits festgestellt: Wo es nach unten geht, da geht es auch nach oben. Ein Fahrstuhlbericht.

Stefan Knopf 04.02.2014

Spannung im Rennen um die Europapokalplätze, Dramatik im Kampf gegen den Abstieg. Absehen vom Bayern-Alleingang an der Spitze deutet sich eine denkwürdige Restsaison an. Große Sorgen hat der desolate Bundesliga-Dinosaurier Hamburg. Dagegen bleibt Nürnberg im Aufwind.

03.02.2014