Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Fußball Bremen und Stuttgart müssen am Montag ran
Sport Fußball Bremen und Stuttgart müssen am Montag ran
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:43 15.04.2016
Müssen an einem Montag ran:  Der Stuttgarter Emiliano Insua (r) und der Bremer Anthony Ujah.  Quelle: dpa
Frankfurt/Main

Nach dem Scheitern des VfL Wolfsburg in der Champions League und von Borussia Dortmund in der Europa League seien keine Änderungen an den Terminierungen nötig. Für den Fall, dass sich Borussia Dortmund in der Europa League für das Halbfinale qualifiziert hätte, hatte sich die DFL Verschiebungen offen gehalten, um den Dortmundern nach den Donnerstag-Spielen in der Europa League längere Phasen zur Regeneration zu ermöglichen.

Die Ansetzung der Werder-Partie gegen Stuttgart am Montagabend geht auf den Wunsch der Sicherheitsorgane zurück. Sie wollten am Sonntag, 1. Mai, keine Profi-Spiele, weil die Polizei an diesem Feiertag durch Kundgebungen und Demonstrationen ohnehin sehr beansprucht ist. Am 32. Spieltag findet nun eine Begegnung am Freitagabend, sieben Spiele am Samstag und das Duell Bremen gegen Stuttgart am Montag statt. Fans des VfB Stuttgart hatten bereits erklärt, dass sie die Partie im Weserstadion boykottieren wollen, um gegen die Ansetzung am fanunfreundlichen Montagabend zu protestieren.

dpa

Welch ein denkwürdiges Spiel an der Anfield Road! Lange Zeit sieht der BVB wie der sichere Sieger aus, ehe Liverpool mit einer Aufholjagd noch zurückkommt. Klopp feiert seinen größten Sieg mit Liverpool.

14.04.2016

Keine Zahlen, keine Buchstaben, sondern nur eine Raute: Das Wappen des Hamburger SV ist schlicht. Die englische Zeitung "Daily Mail" hat es deshalb zum hässlichsten der Welt gewählt – sogar noch vor dem Logo des VfL Wolfsburg. Hamburg sollte es dringend überarbeiten, empfehlen die Briten.

14.04.2016

Nationalspieler Draxler zog sich im Champions-League-Spiel bei Real Madrid (0:3) eine schwere Muskelverletzung zu. Dem Offensivspieler droht das Saison-Aus, auch die EM-Teilnahme ist nicht sicher.

14.04.2016