Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Fußball Bayern kaufen Douglas für 30 Millionen Euro
Sport Fußball Bayern kaufen Douglas für 30 Millionen Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:01 01.07.2015
Der brasilianische Nationalspieler Douglas wechselt für 30 Millionen Euro zum FC Bayern München. Quelle: dpa
München

Der kostspielige Wechsel von Douglas Costa zum FC Bayern ist perfekt. Für 30 Millionen Euro Ablöse wechselt die Offensivkraft von Schachtjor Donezk nach München und erhält dort einen Fünfjahresvertrag bis zum 30. Juni 2020. Neben Neuzugang Joshua Kimmich ist der brasilianische Fußball-Nationalspieler damit der am längsten an den deutschen Rekordmeister gebundene Profi.

"Douglas Costa hat sich entschieden, nach Brasilien und der Ukraine nun in der Bundesliga und beim FC Bayern München den nächsten Schritt in seiner Laufbahn zu machen. Wir werden ihn dabei in allen Belangen unterstützen", sagte Sportvorstand Matthias Sammer am Mittwoch über den 1,72 Meter großen Akteur. "Er hat große technische Fähigkeiten, einen starken linken Fuß, ist sehr beweglich und extrem schnell."

Mehr Möglichkeiten auf der Flügelposition

Durch die Verpflichtung des 24-Jährigen hat Trainer Pep Guardiola mehr Möglichkeiten auf der Flügelposition. Dort war Arjen Robben in der Vorsaison in der heißen Phase verletzt ausgefallen. Franck Ribéry kann nach vier Monaten Pause immer noch nicht trainieren. "Für mich erfüllt sich heute ein Traum", sagte Douglas Costa, der nach seinen Einsätzen bei der Copa Amerika ein paar Tage Sonderurlaub bekommt und am 11. Juli zum Team stoßen soll. "Ich bin stolz, nun beim FC Bayern zu spielen, bei dem schon so viele bekannte brasilianische Spieler unter Vertrag waren. Ich freue mich auf ein großartiges Team und werde alles dafür tun, um die in mich gesetzten Erwartungen zu erfüllen." Mit der Ablösesumme stößt der Brasilianer in die Kategorie von Manuel Neuer oder Mario Gomez vor, für die die Münchner solche Summen auf den Tisch legten.

Mehr gaben die Bayern für Mario Götze (37 Millionen Euro) und Javi Martínez (40) aus. Bayerns stellvertretender Vorstandsvorsitzender Jan-Christian Dreesen führte die Verhandlung mit Donezk, das die Ablöse von 30 Millionen Euro verkündete. "Sein Fünfjahresvertrag bis 2020 zeigt auch, dass wir mit diesem Stürmer für die Zukunft des FC Bayern planen. Wir wünschen ihm nun, dass er sich schnell hier in München und beim FC Bayern einlebt und die erhoffte Verstärkung für unser Team sein wird", erklärte Dreesen. In 203 Spielen für Donezk erzielte der 24-Jährige 38 Tore und feierte mit dem Club fünf Meistertitel.

dpa

Fußball WM-Aus für DFB-Frauen - Der Titeltraum ist geplatzt

Der Traum vom dritten WM-Titel ist für die deutschen Fußball-Frauen geplatzt. Das Team von Bundestrainerin Silvia Neid unterlag am Mittwoch im Halbfinale gegen die USA mit 0:2 (0:0). Dabei hatte Deutschland eine gute Chance in Führung zu gehen: Celia Sasic (60.) vergab beim Stand von 0:0 einen Strafstoß für die DFB-Auswahl.

01.07.2015

Ein Schritt fehlt den deutschen Fußballerinnen noch zum Erreichen des WM-Finals. Doch im Halbfinale wartet mit den USA ein dicker Brocken. Die DFB-Frauen können wahrscheinlich in Bestbesetzung auflaufen: Dzsenifer Marozsan hat ihre Bänderdehnung fast völlig auskuriert.

30.06.2015

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hat bei der Überarbeitung der Regularien zum Financial Fair Play (FFP) die Möglichkeit einer Selbstanzeige eingeführt. Damit können sich zukünftig betroffene Profi-Clubs proaktiv an die UEFA wenden und eine freiwillige Vereinbarung zur Restrukturierung ihrer Finanzen beantragen.

29.06.2015