Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Jung und Alt „spielen“ nebeneinander

"Unsere Spielplätze": Lohra Jung und Alt „spielen“ nebeneinander

In der Gemeinde Lohra gibt es Spielplätze für Kinder und für Senioren. Jung und alt haben dort nebeneinander und miteinander Spaß an den Geräten.

Voriger Artikel
142 Geräte warten auf die Kinder
Nächster Artikel
Viel Platz zum Spielen und Toben

Der dreijährige Rian klettert und rutscht gern. Austoben kann er sich in Lohra vor allem auf dem Mehrgenerationen-Spielplatz neben dem Bürgerhaus. Dort stehen neben Geräten für Kinder auch welche für Senioren.

Quelle: Katharina Kaufmann-Hirsch

Lohra. Fast jeden Tag geht Rian zum Spielen und Toben auf einen Spielplatz. Der Dreieinhalbjährige, der mit seinen Eltern erst vor kurzem von Darmstadt nach Lohra gezogen ist, klettert und rutscht gerne. Auch der Sandkasten hat es ihm angetan, dort wird gebuddelt, gegraben und gebaut was das Spielzeug und die Hände hergeben.

„Schade ist immer, wenn wir keine anderen Kinder auf dem Spielplatz antreffen“, sagt Mutter Nicole Kleinmichel. Denn der Kontakt ihres Sohnes zu anderen Kindern sei ihr schon sehr wichtig. „In Darmstadt war auf den Spielplätze immer richtig was los, hier ist das mal so, mal so“, ergänzt sie. Dennoch freut sie sich über das gute Spielplatz-Angebot der Gemeinde Lohra, „auch, wenn wir in der kurzen Zeit, in der wir hier leben, noch nicht allzu viele Spielplätze ausprobiert haben“.

11 der 14 Spielplätze sind öffentlich

Rian stört das wenig bis gar nicht. Auf dem Mehrgenerationen-Spielplatz neben dem Bürgerhaus erklimmt er krabbelnd den Rutschturm, rutscht hinunter, flitzt wieder zur Leiter und beginnt von neuem.
14 Spielplätze gibt es in der Gemeinde Lohra, elf davon sind öffentlich, drei gehören zu Kindergärten. Zwischen zwei und sieben Spielgeräte für Kinder wie Rian stehen auf den verschieden großen Spielplätzen bereit. Auf dem Gelände des Kindergartens Kirchvers gibt es zudem einen speziellen Spielbereich für Kleinkinder.

Auf dem Spielplatz am Bürgerhaus Lohra gibt es darüber hinaus noch mehrere Geräte für Senioren, an denen diese Übungen zur Kräftigung der eigenen Muskulatur und Beweglichkeit ausführen können. Ein großes Schachspiel vollendet das Angebot für Jung und Alt. Dort kann also nebeneinander und miteinander gespielt werden, generationsübergreifend.

Spielgeräte werden je nach Bedarf gewartet

Laut Gerda Graßmann von der Gemeindeverwaltung Lohras werden die Spielplätze der Gemeinde gut angenommen. „Die Spielgeräte werden je nach Bedarf gewartet“, berichtet sie: Einmal im Jahr würden sie von einer Fachfirma geprüft und auch ein Prüfungsprotokoll erstellt. „Dementsprechend werden dann die Geräte modernisiert oder erneuert“, so Graßmann.

Der dreieinhalbjährige Rian braucht indes eine kleine Rutsch-Pause. Unter einem Busch entdeckt der Dreieinhalbjährige dabei eine Schnecke. „Mama, schau mal“, ruft er ganz begeistert. Die Mama schaut, und gemeinsam legen sie das Tier wieder zurück ins Gras. „Morgen schauen wir, ob sie noch da ist“, erklärt Nicole Kleinmichel ihrem Sohn. Rian nickt und läuft dann ein weiteres Mal zum Rutschturm, klettert hinauf, saust hinunter, klettert hinauf, . . .

  • Im nächsten Serienteil geht es am Mittwoch, 11. November, um die Spielplätze der Stadt Amöneburg und ihrer Ortsteile.

von Katharina Kaufmann-Hirsch

Aus der Statistik
  • Zahl der Spielplätze: 14 insgesamt, davon elf öffentliche und drei, die zu Kindergärten gehören
  • Größe: variiert je nach Gelände und Ortsteil
  • Spielgeräte: zwischen zwei und sieben Geräten pro Spielplatz
  • Empfehlung: Mehrgenerationen-Spielplatz am Bürgerhaus in Lohra
Voriger Artikel
Nächster Artikel