Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Zwischen Eisenzeit und Moderne

"Unsere Heimat", Folge 8: Weimar Zwischen Eisenzeit und Moderne

Als "Perle des Lahntals" hat die Gemeinde Weimar viel zu bieten. Attraktive Wohnorte mit dem Badestrand praktisch vor der Haustür, Flussromantik, Märkte und nette Menschen.

Nächster Artikel
Modernes Wohnen

Die Ortschaften der Gemeinde Weimar schmiegen sich in die mittelhessische Hügellandschaft.

Quelle: Tobias Hirsch

Weimar . Die Gemeinde Weimar heißt offiziell „Weimar (Lahn)“. Zum einen gehört die Lahn prägend zum Gemeindebild. Zum anderen beugt der Name auch Verwechslungen mit der namensgleichen Kulturstadt Weimar in Thüringen vor. Gerade in Zeiten von Navigationsgeräten kam es öfters vor, dass Reisebusse aus dem In- und Ausland versehentlich das hiesige Weimar anfuhren, um dort auf Schillers und Goethes Spuren zu wandeln.

Weimar (Lahn) ist eine von mehreren Flächengemeinden im Landkreis Marburg-Biedenkopf. Zwölf Ortsteile werden vom Rathaus in Niederweimar aus verwaltet und gestaltet. „Aus zwölf armen Gemeinden soll eine reiche entstehen“, pflegte Weimars erster Bürgermeister Karl Krantz (1974 bis 2003) zu sagen, wenn er die Gebietsreform von 1974 in einem Satz erklärte. Bis heute sind die Einnahmen der Gemeinde nicht gerade üppig. Doch haben es die Gemeindevertreter und die Verwaltung stets verstanden, gezielt in die Verbesserung der Infrastruktur zu investieren. Und das zahlt sich mehr und mehr aus. Weimar hat sehr gute Chancen, dem für den Landkreis Marburg-Biedenkopf für die kommenden Jahre vorhergesagten Bevölkerungsschwund zu trotzen.

Niederweimar, wegen eines breiten Einkaufs- und Dienstleistungsangebots auch für Neubürger interessant, wächst aktuell um mehr als 50 Häuser - und die Nachfrage ist weiter ungebrochen. Zudem machen die guten Verkehrsanbindungen die Gemeinde als Wohnort attraktiv. In Niederweimar und Niederwalgern gibt es jeweils Haltepunkte der Bahn. Ohne umsteigen zu müssen, erreicht man von dort aus schnell Frankfurt beziehungsweise Kassel. Hinzu kommt, dass sich das Straßennetz derzeit sehr zum Vorteil der Dörfer verändert: So wird zurzeit nicht nur die Bundesstraße 3 zwischen Weimar-Roth und Marburg-Süd vierspurig ausgebaut. Praktisch parallel wird auch die Ortsumgehung der B 255 für die Ortschaften Oberweimar und Niederweimar verwirklicht.

Ein touristisches Projekt steckt noch in den Planungen: die Zeiteninsel bei Argenstein. Dort soll ein Freilicht-Museum entstehen, das sich mit der frühzeitlichen Besiedlung der Region beschäftigt.





von Götz Schaub

Nächste Woche geht es weiter mit Neustadt .

Hier geht's zum Veröffentlichungsplan der Serie.

Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Zuzug

Niederweimar gehört zu den am schnellsten wachsenden Ortsteilen der Gemeinde Weimar. Die Nähe zu Marburg und die gute Infrastruktur machen das Dorf zum begehrten Wohnort.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Weimar