Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Kurz, aber bewegt

Vergangenheit Kurz, aber bewegt

Das Dokumentations- und Informationszentrum (DIZ) ist das Gedächtnis Stadtallendorfs. In dem ehemaligen DAG-Gebäude ist eine sehr gut aufbereitete Ausstellung über die Geschichte der Zwangsarbeiter in Stadtallendorf zu sehen.

Voriger Artikel
Heimat gefunden
Nächster Artikel
Mehr Plätze

Das Dokumentations- und Informationszentrum in Stadtallendorf beherbergt eine außerordentlich sehenswerte Geschichtsausstellung.

Quelle: Tobias Hirsch

Stadtallendorf ist sehr jung: 2010 feiert die Stadt ihr 50-jähriges Bestehen. Doch die Wurzeln Stadtallendorfs reichen bis zu einer Siedlung im Jahr 782 zurück. Die „junge Stadt im Grünen“ hat eine bewegte Vergangenheit. In den beiden Sprengstoffwerken, DAG und Wasag, haben im Zweiten Weltkrieg bis zu 25 000 Menschen gearbeitet, viele von ihnen als Zwangsarbeiter. An ihre Geschichte erinnert das Dokumentations- und Informationszentrum. Nach dem Krieg waren es vor allem Heimatvertriebene, die aus dem Dorf Allendorf mit 1 200 Menschen Stadtallendorf werden ließen. Die Geschichte nach dem Zweiten Weltkrieg soll bis zum Hessentag 2010 in einem umfangreichen Ausstellungsteil im DIZ gewürdigt werden, das langfristig die Keimzelle für ein Stadtmuseum werden soll.

weiter

zurück zum Hauptartikel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
"Unsere Heimat", Folge 7: Stadtallendorf

Die "junge Stadt im Grünen" ist das Industriezentrum des Landkreises, gibt Menschen aus 72 Nationen eine Heimat und richtet den Hessentag 2010 aus.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Stadtallendorf