Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Heimat gefunden

Integration Heimat gefunden

Türken und Italiener stellen die größten Gruppen an Ausländern, die in Stadtallendorf wohnen und arbeiten. Stadtallendorf gehörte in den 60er Jahren bundesweit zu den ersten Städten, die viele Gastarbeiter aufnahmen. Ferrero war das Ziel für die italienischen Gastarbeiter.

Voriger Artikel
Hessentag bringt großen Wandel
Nächster Artikel
Kurz, aber bewegt

Die Zahl schwankt ständig, mal sind es Menschen aus 70, mal aus 72 Nationen, die in Stadtallendorf leben. Stadtallendorf schafft es, mehr als 4 000 Menschen mit Migrationshintergrund zu integrieren. Das gelingt durch intensive Sprachförderung in den Kindergärten, die die Stadt finanziert. Projekte wie die „Aufsuchende Elternschule“, die als vorbildlich gilt, nahmen in Stadtallendorf ihren Anfang. Das Programm „Soziale Stadt“ hat viel dazu beigetragen, dass Migranten nicht in Wohnblocks unter sich bleiben. Zudem verbessern neue Jugendtreffpunkte das Zusammenleben.

weiter

zurück zum Hauptartikel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
"Unsere Heimat", Folge 7: Stadtallendorf

Die "junge Stadt im Grünen" ist das Industriezentrum des Landkreises, gibt Menschen aus 72 Nationen eine Heimat und richtet den Hessentag 2010 aus.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Stadtallendorf