Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Ein echter Champion

"Mein erstes Auto" Ein echter Champion

Hein Muth schriebt über sein erstes Fahrzeug.

Voriger Artikel
Treuer Gefährte auch auf drei Rädern
Nächster Artikel
Mit der "Heckschleuder" in die Leitplanken

Der "Champion" von Heinz Muth im Bild.

Quelle: Archivfoto

Marburg. einz Muth aus Marburg: Mein erstes Auto, einen Kleinwagen, kaufte ich im Jahr 1957. Das Auto der Marke Champion – später Maico – war eine Cabriolimousine, gebaut 1952 in Paderborn von Ingenieur Hermann Hohlbein, den ich später persönlich kennenlernte. Der Zweizylinder Zweitakt Heckmotor der Firma ILO hatte einen Hubraum von 398 Kubikzentimeter und eine Leistung von 14 PS. Der gut verarbeitete Zweisitzer kostete 1952 zwischen 3 600 und 4 300 D-Mark.

Die Höchstgeschwindigkeit betrug 80 Stundenkilometer. Das Auto verschönerte mir ab dem Jahr 1957 den Alltag, wobei Spaß, Freude und Sorgen kooperierten. Die Leistungsfähigkeit des kleinen Motors war für unser schönes bergiges Marburg nur bedingt geeignet. Diese Erfahrung machte ich aber erst später. Bei einer Fahrt über den Kaffweg zum Hansenhaus schaffte es der Motor nur bis in die Höhe der Ausfahrt „An der Zahlbach“. Ab da war dann der Rückwärtsgang gefragt.

Der „Champion“ genießt Ruhestand in der Garage

Ähnliche Fahrten, zum Beispiel Richtung Schloss, konnten nicht über die Lutherstraße erfolgen, sondern, nachdem ich einen Versuch gestartet hatte, über Steinweg, Roter Graben, Renthof, Hainweg oberhalb des Götzenhaines, damals noch möglich, und weiter über den Behringweg zum Schloss.

Bei einer Fahrt zum Edersee musste man zwei bis drei Kerzenwechsel einplanen. Eine Autofahrt mit meinem Champion brachte Abwechslung pur. Trotz aller Vor- und Nachteile liebte ich mein kleines Auto sehr, sodass es bis zum heutigen Tage in meiner Garage den Ruhestand genießt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel