Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Aus „Quatsch“ wurde ein Welterfolg

Forschung Marburg: Expedition Partikeltherapie Aus „Quatsch“ wurde ein Welterfolg

Hinter einem starken Mann steht immer auch eine starke Frau. Das trifft wohl auch auf den Erfinder der Schwerionen-Krebstherapie, den Heidelberger Atomphysiker Professor Gerhard Kraft (73), zu.

Voriger Artikel
"Es ist noch nicht alles von allen gesagt"
Nächster Artikel
PTZ am Ende seiner Kapazitäten

Ein Behandlungsraum in der von Siemens gebauten Partikeltherapieanlage in Marburg. Von der Grundlagenforschung bis zu einer solchen Hightech-Anwendung der Schwerionenstrahl-Therapie gegen Krebs war es ein langer Weg.

Quelle: Thorsten Richter

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Tagespass

Tagespass

24 Stunden lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von OP-Marburg.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Tagespass

für 24 Std.

Jetzt kaufen
Monatsabo

Monatsabo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von OP-Marburg.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Monatsabo

monatlich

Jetzt kaufen
24-Monatsabo

24-Monatsabo

24 Monate lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von OP-Marburg.de

Mehr Information Bereits gekauft?
24-Monatsabo

monatlich

Jetzt kaufen
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Partikeltherapiezentrum Marburg
Bei der Eröffnung: Geschäftsführer Jürgen Debus (von links), Landrätin Kirsten Fründt, Stadtverordnetenvorsteher Heinrich Löwer, Rhön-Vorstand Martin Siebert, Uni-Präsidentin Katharina Krause, Minister Boris Rhein sowie Guido Adler und Irmtraut Gürkan von der Uni-Klinik Heidelberg. Foto: Nadine Weigel

Nach jahrelangem Stillstand und Streit wurde am Mittwoch die Marburger Partikeltherapieanlage zur Tumorbehandlung eingeweiht.

mehr