Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Forschung Marburg
Forschung Marburg: Insekten-Forschung
Neben den Antennen (links und rechts) enthalten auch die Mundtaster (Mitte oben) des Reismehlkäfers Nervenzellen (grün gefärbt) für die Wahrnehmung chemischer Signale.

Käfer nehmen Gerüche nicht nur mit Antennen wahr, sondern auch mit ihren Mundwerkzeugen, haben Biologen herausgefunden.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Forschung Marburg: Schlafforschung
Marian Kretschmer (rechts) und Silvio Kuhn sitzen im Dienste der Wissenschaft am Videospiel „Counterstrike“.

Der exzessive Konsum digitaler Medien sorgt bei Jugendlichen für Schlafstörungen und eine schlechtere Konzentra­tionsfähigkeit. Dies ist das Ergebnis einer Studie im Schlafmedizinischen Zentrum am Uni-Klinikum.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Forschung Marburg: Klimawandel
Ein Anreicherungsring der Klimaforschungsstation in Linden.

Die Klimafolgen­forschungsstation des ­Projekts „Face2Face“ liegt in Linden bei Gießen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Forschung Marburg: Klimawandel
Die Klimafolgenforschungsstation der Uni Gießen lieferte Daten für die Marburger Erhebung.

Bei Wetterextremen ­profitiert einheimisches Grünland weniger als ­bisher angenommen von steigenden Kohlendioxid-Konzentrationen in der Atmosphäre. Das ergibt die Studie eines Marburger Geographen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Forschung Marburg: Arnika-Projekt
Gärtner Harald Wilhelm gießt ein Beet mit Arnika-Pflanzen im Neuen Botanischen Garten, beobachtet von Projektmitarbeiterin Verena Grob. Foto: Manfred Hitzeroth

Mittelhessen ist die Modellre­gion für das Arnika-Forschungsprojekt: Eine große Versuchsfläche liegt im Lahn-Dill-Kreis hinter Gladenbach.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Forschung Marburg: Arnika-Projekt
Einen eindrucksvollen Anblick bietet diese mit blühenden Arnika-Pflanzen bestandene Wiese im Lahn-Dill-Kreis. Foto: Arnika-Projekt

Dem Rückgang der Arnika-Bestände in den ländlichen Gebieten unterhalb von 500 Metern soll ein Projekt entgegenwirken, das in Marburg koordiniert wird.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Evolutionsbiologie
Ein japanischer Moostempel zeigt einen moosbewachsenen Untergrund direkt an einem See. Foto: Yanajin 33

Der „Landgang der Pflanzen“ war ein entscheidender Schritt für die Evolution. Diesem Prozess der Pflanzen ist auch der Marburger Evolutionsbiologe Professor Stefan Rensing auf der Spur.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Forschung Marburg
Eine von Kömhoffs Patientinnen aus den Niederlanden, bei der eine enorme Fruchtwasserentwicklung festgestellt wurde. Der Schwangerschaftsbauch ist deutlich größer als bei einer normalen Schwangerschaft.

Ein Gendefekt bei männlichen Föten verursacht extreme Frühgeburten. Das hat ein Forscherteam um den Marburger Mediziner Dr. Martin Kömhoff herausgefunden.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Forschung Marburg: Zahnfüllungen
Dr. Simone Dudda erklärte der OP ihre Forschungsergebnisse in einem Vortrag. Foto: Thorsten Richter

Ein neuerliches Karies­risiko besteht in dem Moment, wenn ein Zahnarzt eine Füllung in ein Loch einbringt: Es können sich am Füllungsrand Spalten bilden. Doch dagegen gibt es jetzt ein Rezept – von einer talentierten jungen Ärztin.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Forschung Marburg: Literatur in Syrien
Dr. Felix Lang ist wissenschaftlicher Koordinator des Forschungsvorhabens zur syrischen Kulturproduktion. Foto: Manfred Hitzeroth

Für ihr Forschungsprojekt zur Aufarbeitung der syrischen Gegenwartsliteratur bedienen sich die Marburger Arabisten auch der Hilfe von Informatikern.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Forschung Marburg: Literatur in Syrien
Poesie als Slogan: Ein Demonstrant zeigt in der syrischen Stadt Sildib auf einem Spruchband Verse des tunesischen Nationaldichters Abu al-Qasim al-Shabbi. Privatfoto

Wie der „Arabische Frühling“ und der anschließende Konflikt in Syrien die Kunst- und Literaturproduktion beeinflussen, das untersucht ein Team unter Leitung der Marburger Arabistik-Professorin ­Friederike Pannewick.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Forschung Marburg
Die Blista-Bibliothek mit Schülern und Lehrern in den 30er-Jahren. Foto: Blindenstudienanstalt

Auf die Spuren der Marburger Blindenstudienanstalt in der Zeit des Nationalsozialismus hat sich der Marburger Sozialwissenschaftler Dr. Wolfgang Form begeben.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr