Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 13 ° Gewitter

Navigation:
Forschung Marburg
T-Zellen-Forschung
Profesorin Magdalena Huber (rechts) und Professor Michael Lohoff begutachten am Rechner das Ergebnis einer Versuchsreihe zum Verhalten von Proteinen. Foto: Till Conrad

Wie ein Typ von ­Immunzellen entsteht,  der an ­allergischen ­Erkrankungen wie ­Asthma ­beteiligt ist, erforschen Wissenschaftler der ­Philipps-Universität.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Schlafstörungen und Lungenerkrankungen
Pneumologin Miriam Kaiser (rechts) hat Mitarbeiterin Nilab Taher den „LEOSound“ angelegt, um zu zeigen, wie er funktioniert.  Bis zu 12 Stunden kann der Langzeitrekorder aufzeichnen. Foto: Nadine Weigel

Mithilfe von Aufzeichnungen der Atemwegsgeräusche im Schlaf können Ärzte Asthmasymptome frühzeitiger diagnostizieren und die medikamentöse Therapie verbessern. Die Methode wurde in Marburg entwickelt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Forschung Marburg
Rund 2700 Schüler in ganz Hessen nahmen an Studie teil. Die Ergebnisse sollen die Prävention sexueller Übergriffe verbessern. Foto: Berwis / pixelio.de

Die Studie „Speak!“ wurde mit einem Fragenkatalog 
erstellt, an dessen Erstellung Jugendliche 
mitarbeiteten.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Forschung Marburg
Bis hierhin und nicht weiter: Diese Grenze sollte in Sachen Berührungen gelten. Über die Erfahrung von Überschreitungen einer Grenzzone berichtete aber in einer Studie ein großer Prozentsatz der befragten Jugendlichen, vor allem Mädchen. Foto: Thorsten Richter

„Sexualisierte Gewalt in der Erfahrung Jugendlicher“: Das ist das Thema der wissenschaftlichen Studie „Speak!“.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Neurofeedback
Marburger Psychologen erforschen die Wirksamkeit  von Neurofeedback und Selbstmanagement-Training  bei ADHS-Patienten. Foto: Nadine Weigel

ADHS gehört zu den häufigsten Störungen bei Kindern. Medikamente helfen nur kurzzeitig, langfristige Effekte sind weitgehend unklar. Ein Forscherteam aus Marburg beschäftigt sich mit Behandlungsalternativen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Forschung Marburg: Arzneipflanzen
Die Verwendung unter anderem von Weizen als Heilmittel steht im Mittelpunkt des Interesses von Marburger Forschern. Archivfoto: dpa

Die Analyse historischer Traditionen von Heilpflanzen soll in einem Marburger Forschungsprojekt dazu dienen, Hinweise auf Inhaltsstoffe zur Entwicklung moderner Arzneimittel zu ermitteln.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Forschung Marburg: Arzneipflanzen
Titelblatt der vierten Auflage des „Neuen Kräuterbuchs“ von Jacobus Theodorus von 1731. Foto: Institut für Pharmaziegeschichte

Ein wichtiges Recherchemittel für die Pharmaziehistoriker sind die historischen Bücher mit detaillierten Pflanzenbeschreibungen, die sich zum Großteil in der Bibliothek des Marburger Instituts befinden.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Sonderforschungsbereich der Materialwissenschaften
Die Teilprojektleiter Dr. Gerson Mette (links) und Dr. Robert Wallauer im Labor der Photoelektronen-Spektroskopie. Foto: Thorsten Richter

„Struktur und Dynamik innerer Grenzflächen“: Das ist das Thema eines an der Uni Marburg angesiedelten Sonderforschungsbereichs.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Chronische Leukämie
Im Forschungslabor schauen sich Professor Andreas Burchert sowie die Forscherinnen Sabrina ­Inselmann (sitzend) und Dr. Ying Wang Auswertungen der Testdaten an. Foto: Tobias Hirsch

Eine neue Therapiestudie soll dazu beitragen, dass an chronischer myelo­ischer Leukämie (CML) ­leidende Patienten dauerhaft und sicher ohne ­Tabletten leben können.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Rudolf Otto
Rudolf Otto (Vierter von links) steht in Japan während seiner Weltreise 1911/1912 inmitten von japanischen Mönchen sowie Übersetzern und zwei Begleiterinnen.

Vor 100 Jahren veröffentlichte der Marburger Theologe und Religionswissenschaftler Rudolf Otto sein bahnbrechendes Buch „Das Heilige“, dessen Wirkung Theologie-Professor Claus-Dieter Osthövener erforscht.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Stadtentwicklung in Tanger
Eine Plakatwand weist vor der Silhouette der Altstadt auf die Hafenumwandlung hin.

Den rasanten Aufstieg der marokkanischen Hafenstadt Tanger zur Boomtown am Mittelmeer erforscht Dr. Steffen Wippel  vom Centrum für Nah- und Mitteloststudien.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Informatik
Professor Bernd Freisleben (von links) beobachtet eine Versuchsanordnung mit Jonas Höchst, Patrick Lampe, Lars Baumgärtner und Artur Sterz, den Mitgliedern seiner Arbeitsgruppe.

Wie die überlebenswichtige Kommunikation in Katastrophengebieten auch funktionieren kann, nachdem das Internet lahmgelegt worden ist, dazu haben Marburger Informatiker praktische Krisenbewältigungskonzepte entwickelt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr