Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Gesundheit

Schlafmediziner wollen spezielles Licht für Nachtarbeiter

In manchen Branchen gehört die Nachtschicht zur Tagesordnung. Für die betroffenen Arbeitnehmer stellen diese Bedingungen jedoch ein gesundheitliches Risiko dar. Deswegen fordern Schlafmediziner eine Veränderung der Beleuchtungsverhältnisse.
Manche Menchen bleiben noch bis tief in die Nacht im Büro. Aufgrund gesundheitlicher Risiken bringen Experten Veränderungsmaßnahmen ins Spiel.

Manche Menchen bleiben noch bis tief in die Nacht im Büro. Aufgrund gesundheitlicher Risiken bringen Experten Veränderungsmaßnahmen ins Spiel.

© Oliver Berg

Dresden. Schlafmediziner fordern ein spezielles Licht für nachts arbeitende Menschen. Eine Umstellung der Beleuchtung sei ein wichtiger Schritt gegen die negativen Auswirkungen auf die Gesundheit, betonte die Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM).

Auf die Dringlichkeit der Veränderung wies die DGSM im Vorfeld ihrer

Jahrestagung in Dresden hin. Es sei wissenschaftlich erwiesen, "dass regelmäßiges Arbeiten in Nachtschicht krank macht". Laut DGSM arbeiten fast zehn Prozent der Bundesbürger regelmäßig in Nachtschicht, wodurch ihre "innere Uhr" gestört ist.

Bei dem Dresdner Kongress (1. bis 3. Dezember) werden sich laut DGSM rund 2000 Experten auch zum Thema Nachtschichtarbeit und den neuesten Erkenntnissen austauschen. Sie gilt wegen der Unterdrückung des Dunkelhormons Melatonin durch Licht als "wahrscheinlich Krebs erregend", betonte die DGSM. Bei rotierendem Schichtsystem sei der Schlaf nach Nachtschichten reduziert.

"Durch die heute zur Verfügung stehende LED-Technologie sollte es in Zukunft möglich sein, Beleuchtungen zu konzipieren, die eine Verbesserung von Aufmerksamkeit und Konzentration der in der Nachschicht beleuchteten Mitarbeiter erreichen - bei gleichzeitigem Fehlen negativer Auswirkungen auf die Gesundheit", schreibt die DGSM. Sie sieht jedoch noch Forschungsbedarf zu den Auswirkungen von Nachtschichten.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Leseraktion




Gute Vorsätze




Jubiläum




Die Transfers im Landkreis




Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die OP-Serien

Aus vier mach zwei: Der Bundesvorsitzende Cem Özdemir (alle Bündnis 90/Die Grünen, von links), die Fraktionsvorsitzenden Katrin Göring-Eckardt und Anton Hofreiter sowie der schleswig-holsteinische Umweltminister Robert Habeck kandidierten für die Spitzenplätze zur Bundestagswahl. Dass die einzige Frau ins Rennen geht, stand aufgrund der Parteienquote von Anfang an fest. Die Mitglieder stimmten mehrheitlich für Özdemir als männlichen Bewerber. Frauenquoten in der Politik

Freiwillige Quote verändert Frauenbild

Auch wenn das mächtigste politische Amt in Deutschland von einer Frau ausgeübt wird: Die Bundesrepublik befindet sich im Mittelfeld, was die positive Haltung gegenüber Politikerinnen angeht. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik

Terra-Tech





Inhaltsverzeichnis

Volltextsuch über das Angebot:

Startseite



  • Sie befinden sich hier: Gesundheit – Schlafmediziner wollen spezielles Licht für Nachtarbeiter – op-marburg.de