Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Tourismus

Indien-Reisende müssen mit Engpässen beim Bargeld rechnen

Gerade für Individualtouristen ist es ratsam, in Indien immer etwas Bargeld dabeizuhaben. Doch wer sich Geld in der Landeswährung beschaffen möchte, hat es derzeit nicht ganz einfach. Am besten denken Urlauber bereits bei ihrer Einreise an den Umtausch.
Händler in der indischen Stadt Amritsar warten auf ausländische Besucher. Wer hier etwas kaufen will, sollte Bargeld dabei haben. Doch das könnte derzeit etwas knapp werden. Foto: Raminder Pal Singh

Händler in der indischen Stadt Amritsar warten auf ausländische Besucher. Wer hier etwas kaufen will, sollte Bargeld dabei haben. Doch das könnte derzeit etwas knapp werden. Foto: Raminder Pal Singh

Berlin. Touristen in Indien müssen sich in den kommenden Tagen auf erhebliche Engpässe bei der Bargeldversorgung einstellen. Darauf weist das Auswärtige Amt hin. Die indische Regierung hat mit sofortiger Wirkung alle 500- und 1000-Rupien-Banknoten für ungültig erklärt.

"Reisende werden gebeten, dies bei ihren Planungen unbedingt zu beachten", rät das Amt in seinem 

Reisehinweis für Indien. Die Maßnahme soll dazu dienen, Schwarzgeld und Korruption zu bekämpfen. Die Notenbank wird schrittweise neue Scheine ausgeben. Zum Umtauschverfahren für Personen, die in Indien kein eigenes Bankkonto habe, gebe es bislang noch keine belastbaren Informationen.

Touristen könnten nach Angaben der indischen Regierung bei der Ein- und Ausreise an internationalen Flughäfen bis zu 5000 Rupien wechseln. 500 Rupien sind rund 6,80 Euro, 1000 Rupien entsprechen etwa 13,60 Euro. Der höchste gültige Nennwerte von Banknoten ist nun vorübergehend 100 Rupien (1,35 Euro). Die Zahlung per Kreditkarte soll weiter uneingeschränkt möglich sein.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Leseraktion




Gute Vorsätze




Jubiläum




Die Transfers im Landkreis




Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die OP-Serien

Aus vier mach zwei: Der Bundesvorsitzende Cem Özdemir (alle Bündnis 90/Die Grünen, von links), die Fraktionsvorsitzenden Katrin Göring-Eckardt und Anton Hofreiter sowie der schleswig-holsteinische Umweltminister Robert Habeck kandidierten für die Spitzenplätze zur Bundestagswahl. Dass die einzige Frau ins Rennen geht, stand aufgrund der Parteienquote von Anfang an fest. Die Mitglieder stimmten mehrheitlich für Özdemir als männlichen Bewerber. Frauenquoten in der Politik

Freiwillige Quote verändert Frauenbild

Auch wenn das mächtigste politische Amt in Deutschland von einer Frau ausgeübt wird: Die Bundesrepublik befindet sich im Mittelfeld, was die positive Haltung gegenüber Politikerinnen angeht. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik

Terra-Tech





Inhaltsverzeichnis

Volltextsuch über das Angebot:

Startseite



  • Sie befinden sich hier: Tourismus – Indien-Reisende müssen mit Engpässen beim Bargeld rechnen – op-marburg.de