Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Tourismus

Große Kreuzfahrtschiffe mit Entertainment locken Jüngere

Kreuzfahrtneulinge und eher Jüngere wollen nicht nur entspannt im Liegestuhl sitzen und aufs Meer schauen. Sie entscheiden sich häufig für ein großes Schiff mit vielen Entertainment-Angeboten.
Die «Sea Cloud II» vor Guadeloupe: Kreuzfahrten auf Großseglern sind besonders etwas für Kenner, die vorher oft schon an Bord vieler Schiffe unterwegs waren.

Die «Sea Cloud II» vor Guadeloupe: Kreuzfahrten auf Großseglern sind besonders etwas für Kenner, die vorher oft schon an Bord vieler Schiffe unterwegs waren.

© Hilke Segbers

Berlin. "Reedereien wie Tui Cruises und Aida gelingt es, neues Publikum auf ihre Schiffe zu ziehen und vom klassischen Strandurlaub wegzuholen", sagt Benjamin Krumpen, stellvertretender Vorsitzender des Schiffsausschusses beim Deutschen Reiseverband (DRV). "Die Schiffe sind etwas für Urlauber, die sonst klassischen Pauschalurlaub am Mittelmeer machen."

Aida und Tui, aber auch MSC, Costa oder Royal Caribbean International zeichnen sich durch Schiffe mit Platz für bis zu 5000 Passagiere und durch ihre vielfältigen Unterhaltungsangebote an Bord aus. "Da ist das Schiff selbst ein Riesenerlebnis", sagt Krumpen. Das Zielgebiet und die angebotenen Landgänge seien dagegen weniger wichtig.

Eher persönlicher und meistens teurer sind kleinere Schiffe von Reedereien wie Hapag-Lloyd, Plantours oder Phoenix Reisen. "Hier ist vor allem die Destination das entscheidende Kriterium", erläutert Krumpen - wobei das Thema Essen auf jedem Schiff ebenfalls eine große Rolle spiele. Auch hier sind durchaus Neueinsteiger dabei - allerdings eher die mit einem "volleren Portemonnaie", wie der Experte es nennt. Und dann gibt es noch die Kreuzfahrten für Spezialisten: zum Beispiel Expeditionen ins Nordpolarmeer, in die Antarktis oder Törns auf Segelschiffen.

"Die klassische Kreuzfahrt mit Smoking gibt es eigentlich nicht mehr", sagt Krumpen. "Dieses antiquierte Bild muss man vergessen."

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Leseraktion




Gute Vorsätze




Jubiläum




Die Transfers im Landkreis




Sport-Tabellen




Spielerkader




zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen




Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr




Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Schüler lesen die OP




Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP




Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die OP-Serien

Aus vier mach zwei: Der Bundesvorsitzende Cem Özdemir (alle Bündnis 90/Die Grünen, von links), die Fraktionsvorsitzenden Katrin Göring-Eckardt und Anton Hofreiter sowie der schleswig-holsteinische Umweltminister Robert Habeck kandidierten für die Spitzenplätze zur Bundestagswahl. Dass die einzige Frau ins Rennen geht, stand aufgrund der Parteienquote von Anfang an fest. Die Mitglieder stimmten mehrheitlich für Özdemir als männlichen Bewerber. Frauenquoten in der Politik

Freiwillige Quote verändert Frauenbild

Auch wenn das mächtigste politische Amt in Deutschland von einer Frau ausgeübt wird: Die Bundesrepublik befindet sich im Mittelfeld, was die positive Haltung gegenüber Politikerinnen angeht. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik

Terra-Tech





Inhaltsverzeichnis

Volltextsuch über das Angebot:

Startseite



  • Sie befinden sich hier: Tourismus – Große Kreuzfahrtschiffe mit Entertainment locken Jüngere – op-marburg.de