Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Ernährung

Tiefkühlgarnelen im Test: Fast die Hälfte schneidet gut ab

Garnelen gibt es in vielen Supermärkten tiefgekühlt zu kaufen. Wie sieht es mit der Qualität der beliebten Meeresfrüchte aus? Stiftung Warentest hat einige von ihnen getestet.
Einige der von Stiftung Warentest geprüften Tiefkühl-Garnelen enthielten zu viel Perchlorat und Chlorat. Foto: Carsten Rehder

Einige der von Stiftung Warentest geprüften Tiefkühl-Garnelen enthielten zu viel Perchlorat und Chlorat. Foto: Carsten Rehder

Berlin. Wer zu einem besonderen Anlass Garnelen auftischen möchte, kann beruhigt sein: Fast die Hälfte der tiefgefrorenen Tiere schneidet bei einer Stichprobe gut ab. Einige Produkte sind aber auch mit Schadstoffen belastet, heißt es in der Zeitschrift "test" (Ausgabe 1/2017).

Negativ fiel den Prüfern der Stiftung Warentest bei vier Produkten vor allem der Gehalt an Perchlorat und Chlorat auf. Das mit Perchlorat belastete Produkt bekam deshalb insgesamt nur die Note "mangelhaft". Bei drei weiteren Marken wurde relativ viel Chlorat nachgewiesen. Insgesamt reichte es für die Produkte aber noch für ein "befriedigend".

Für Perchlorat gibt es noch keinen Grenzwert. Die Warentester orientierten sich am übergangsweise geltenden EU-Referenzwert von 0,05 Milligramm pro Kilogramm. Das als "mangelhaft" geltende Produkt enthielt 0,07 Milligramm Perchlorat. Auf Dauer kann dieser Stoff die Schilddrüse hemmen, Jod aufzunehmen. Müdigkeit und Infektanfälligkeit sind mögliche Folgen.

Auch zu viel Chlorat kann die Schilddrüse beeinträchtigen. Von den getesteten Produkten müssten Verbraucher aber mehr als eine Packung auf einmal verzehren, bevor die sichere Tagesdosis überschritten wäre. Um möglichst wenig Chlorat aufzunehmen, sollte man die Eisglasur auf den Garnelen in jedem Fall vor dem Zubereiten abwaschen.

Die Stiftung Warentest überprüfte sowohl tiefgekühlte, rohe als auch gekochte Garnelen: Bei den rohen Garnelen schnitt Alnatura am besten ab. Doch auch bei Netto, Real, Escal und Norma fanden die Tester einwandfreie Produkte. Bei den gekochten Garnelen war Eismann Testsieger. Auch die Bio-Shrimps von Ristic schneiden gut ab. Bei den kleinen gekochten Garnelen konnten Costa und Lidl punkten.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Leseraktion




Gute Vorsätze


Abo zum Jahresanfang

Jubiläum




Die Transfers im Landkreis




Sport-Tabellen


Sporttabellen

Spielerkader


Vereinssteckbriefe

zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen


Sonderveröffentlichungen

Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr


Saisongarten

Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP


Schüler lesen die OP

Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP


OP-Shop

Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die OP-Serien

Einfach nur lecker: Spinat-Tagliatelle mit Calamaretti auf einem Zucchinibett. Foto: Patricia Grähling Besser Esser

Leckereien aus selbstgemachter Pasta

Schnell und einfach zubereitet und dabei leicht und lecker: Italienische Pasta ist ein vielfältiges Gericht. Dario Pilia serviert Spinat-Tagliatelle gerne mit Calamaretti. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik

Terra-Tech





Inhaltsverzeichnis

Volltextsuch über das Angebot:

Startseite



  • Sie befinden sich hier: Ernährung – Tiefkühlgarnelen im Test: Fast die Hälfte schneidet gut ab – op-marburg.de