Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Ernährung

"Test": Manche Grüne Tees enthalten Schadstoffe

Teeinhaltsstoffe wie Polyphenole und Flavonoide gelten als gesund. Doch in manchen Tees stecken laut Stiftung Warentest auch Stoffe, die dort eigentlich nichts verloren haben.
Einige Grüne Tees sind mit Schadstoffen belastet, wie die Stiftung Warentest herausfand. Kinder, Schwangere und Stillende sollten keine größeren Mengen davon trinken.

Einige Grüne Tees sind mit Schadstoffen belastet, wie die Stiftung Warentest herausfand. Kinder, Schwangere und Stillende sollten keine größeren Mengen davon trinken.

© Everett Kennedy Brown

Berlin. Grüner Tee gilt als besonders gesund. Manche Produkte sind allerdings mit Schadstoffen belastet, wie die Stiftung Warentest berichtet. Eine konkrete Gesundheitsgefahr für den Verbraucher bestehe aber nicht.

Riskant seien Pyrrolizidinalkaloide, die in 9 der 25 getesteten Tees gefunden wurden. Nur wer über längere Zeit täglich hoch belasteten Tee trinke, gefährde womöglich seine Gesundheit. "Pyrrolizidinalkaloide sind Pflanzeninhaltsstoffe, die im Tierversuch teilweise krebserregend wirken können und auch giftig für die Leber sind", erklärt Armin Valet von der Verbraucherzentrale Hamburg.

Die Schadstoffe gelangen vermutlich über mitgepflückte Unkräuter in den Tee. "Insbesondere Kinder, Schwangere und Stillende sollten langfristig und regelmäßig keine Tees in größeren Mengen trinken, die einen höheren Gehalt an Pyrrolizidinalkaloiden haben."

Getestet wurden insgesamt 25 grüne Tees, davon schnitten 7 mit "mangelhaft" ab, 7 weitere wurden mit "ausreichend" bewertet ("test"-Ausgabe Oktober 2015). Zwar sind vier der fünf guten, empfehlenswerten Tees Bioprodukte - andere Tees mit Bioqualität schnitten aber schlechter ab. Weitere Schadstoffe, die die Experten fanden, waren Anthrachinon, polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe, Mineralölbestandteile, Pestizide und Nikotin. Laut "test" wurden die Anbieter bereits über die Ergebnisse informiert. Einige von ihnen hätten bereits reagiert und nach eigener Aussage die Ware aus dem Verkauf genommen, andere teilten mit, an "Konzepten zur Minimierung" der Schadstoffe zu arbeiten.

"In Maßen ist Grüner Tee - ohne Zuckerzusatz - ein gesunder Durstlöscher - wenn nicht zu viel Schadstoffe und Rückstände vorhanden sind", sagt Armin Valet. Teeinhaltsstoffe wie Polyphenole, Flavonoide, Catechine, Gerbstoffe (Tannine) und Fluorid würden positive gesundheitliche Wirkungen zugeschrieben.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Leseraktion




Gute Vorsätze


Abo zum Jahresanfang

Jubiläum




Die Transfers im Landkreis




Sport-Tabellen


Sporttabellen

Spielerkader


Vereinssteckbriefe

zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen


Sonderveröffentlichungen

Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr


Saisongarten

Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP


Schüler lesen die OP

Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP


OP-Shop

Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die OP-Serien

Besser-Esser

Sushi: Eine Rolle kommt selten allein

Sushi gehört inzwischen zu den bekanntesten japanischen Gerichten. Aber wie wird es eigentlich gemacht? Wir haben einen Sushi-Meister bei der Arbeit besucht. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik

Terra-Tech





Inhaltsverzeichnis

Volltextsuch über das Angebot:

Startseite

Video / Foto



  • Sie befinden sich hier: Ernährung – "Test": Manche Grüne Tees enthalten Schadstoffe – op-marburg.de