Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -5 ° Schneefall

Navigation:
Kalorienzählerei geht vielen auf die Nerven

Ernährung Kalorienzählerei geht vielen auf die Nerven

So ein Stück Schokolade zwischendurch ist lecker. Wenn da nicht die Kalorien wären. Kalorienzählerei tötet jeden Genuss und nervt die meisten Menschen - vor allem Männer, wie eine Umfrage feststellt.

Voriger Artikel
Auch zu Erbsen oder Schweinebraten passt Bohnenkraut
Nächster Artikel
Frische Bohnen brechen glatt durch

Okay, Schokolade hat viele Kalorien. Etwas Süßes tut aber gut. Diesen Moment sollte man nicht mit Kalorienzählerei zerstören.

Quelle: Jens Kalaene

Nürnberg. Die meisten sind genervt von Menschen, die dauernd ihr Gewicht im Blick haben. Das zeigt eine repräsentative GfK-Umfrage. Demnach stört die ewige Kalorienzählerei sieben von zehn (71,3 Prozent) Menschen in Deutschland. Vor allem Männern geht das auf den Geist: Rund drei Viertel (76 Prozent) empfinden es als störend, während es nur etwa zwei Drittel (66,8 Prozent) der Frauen nervt.

Etwas mehr als drei Viertel (76,9 Prozent) der Befragten geben an, beim anderen Geschlecht ein paar überflüssige Kilos besser zu finden, als wenn jemand zu dünn ist. Ähnlich viele (74,9 Prozent) sind der Ansicht, dass auch Dicke oder Übergewichtige sehr attraktiv sein können.

Mehr als ein Drittel (36,3 Prozent) sagen, sehr dünne Menschen seien oft ungesellig. Etwas weniger (32,8 Prozent) halten dagegen dicke Menschen für undiszipliniert. Im Auftrag der Zeitschrift "Apotheken Umschau" wurden 1977 Menschen ab 14 Jahren befragt, davon 1012 Frauen und 965 Männer.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles

Essen ist im stressigen Alltag oftmals nur eines: Nebensache. Die Serie „Besser Esser“, mit der die OP in den kommenden Monaten einen Themen-Schwerpunkt setzt, steht ganz im Zeichen eines bewussten und genussvollen Umgangs mit Ernährung. Passend zur Serie bieten wir Ihnen jetzt auch ein "Besser-Esser-Abo" an. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Mit der OP durch das Gartenjahr

Experten-Tipps von der ersten Saat bis zur letzten Ernte