Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Brokkoli schnell aufbrauchen - Tipps zur Zubereitung

Ernährung Brokkoli schnell aufbrauchen - Tipps zur Zubereitung

Brokkoli ist lecker und gesund. Wer ihn frisch kauft, sollte ihn aber auch gleich zubereiten: Denn lange hält sich das Gemüse nicht. Anders als zum Beispiel Blumenkohl.

Voriger Artikel
Was kommt ins Bier? Gerste und Hopfen auf dem Prüfstand
Nächster Artikel
Ikea ruft Nudeln der Sorte "Pastaälgar" zurück

Brokkoli auf dem Wochenmarkt: Im Gemüsefach des Kühlschranks hält er sich nur zwei Tage.

Quelle: Holger Hollemann

Berlin. Brokkoli verwenden Verbraucher in der Küche idealerweise unmittelbar nach dem Kauf. Denn im Gemüsefach des Kühlschranks hält er sich nach Angaben der Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse (BVEO) nur zwei Tage. Am besten wird er in ein Küchenpapier eingewickelt gelagert.

Blumenkohl hält sich auf diese Weise bis zu einer Woche. Beim Kauf für beide Kohlsorten gilt: Sie sollten feste und geschlossene Röschen und grüne Blätter haben. Frischer Brokkoli hat außerdem einen knackigen Stiel.

Bei der Zubereitung werden Blätter und Strunk entfernt und die Röschen in mundgerechte Happen zerlegt. Vor dem Kochen säubert man das Gemüse gründlich unter kaltem Wasser. Brokkoli braucht in kochendem Salzwasser etwa 10 Minuten, bis er gar ist, Blumenkohl nach einmaligem Aufkochen bei mittlerer Hitze 20 bis 25 Minuten. Der Topf sollte mit einem Deckel verschlossen werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Mit der OP durch das Gartenjahr

Experten-Tipps von der ersten Saat bis zur letzten Ernte