Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Bei frischen Nüssen darf der Kern nicht klappern

Ernährung Bei frischen Nüssen darf der Kern nicht klappern

Im Müsli, im Kuchen oder zum Knabbern im Studentenfutter: Nüsse passen zu vielen Speisen und sind sehr gesund. Damit nur frische Kerne in den Einkaufskorb gelangen, sollten ein paar Hinweise beachtet werden.

Voriger Artikel
Tiefgekühltes Wild ist selten auch so aufgewachsen
Nächster Artikel
Herbstdesserts: Großer Auftritt für Birne und Nuss

Klappert der Kern in der Schale, ist die Nuss nicht mehr ganz frisch.

Quelle: Patrick Seeger

München. Beim Kauf von Hasel- und Walnüssen sollten Verbraucher zu heimischen Nüssen greifen, die derzeit in den Handel kommen. Einheimische Nüsse sind häufig weniger mit Schimmelpilzen belastet als importierte Ware. Darauf weist der Bayerische Bauernverband hin. Beim Kauf achten Verbraucher am besten auf eine saubere und unverletzte Schale. Klappert der Kern in der Schale, ist dieser eingetrocknet und die Nuss nicht mehr ganz frisch.

Wer Nusskerne nicht gleich essen möchte, lagert sie am besten im Ganzen. Geschälte und zerkleinerte Kerne sind in einer fest verschließbaren Dose am besten aufgehoben. Eine Alternative ist die Kühltruhe: Nusskerne können problemlos eingefroren werden und halten sich so bis zu zwölf Monate.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Mit der OP durch das Gartenjahr

Experten-Tipps von der ersten Saat bis zur letzten Ernte