Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Immobilien

Abweichende Wohnfläche: Bis Zehn Prozent ist kein Mietmangel

Laut Mietvertrag soll die Wohnung 100 Quadratmeter groß sein. In Wirklichkeit sind es aber nur 92 Quadratmeter. Für Mieter ärgerlich, denn in diesem Fall können sie sich nicht wehren.
Falsche Wohnflächenangabe? Mieter können die Miete nur mindern, wenn die Abweichung mehr als zehn Prozent beträgt.

Falsche Wohnflächenangabe? Mieter können die Miete nur mindern, wenn die Abweichung mehr als zehn Prozent beträgt.

© Franziska Gabbert

Berlin. Falsche Wohnflächenangaben sind nach Angaben des Deutschen Mieterbundes (DMB) in der Regel nur dann ein Mangel, wenn die Abweichung mehr als zehn Prozent beträgt. Nur dann können Mieter die Miete mindern. Das ergibt sich aus der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (BGH) (Az.: VIII ZR 295/03).

Etwas anderes gilt, wenn die tatsächliche Wohnfläche um mehr als zehn Prozent unter der vertraglich vereinbarten Fläche liegt. Hier kann der Mieter die Miete kürzen. Dabei spielt es keine Rolle, ob im Mietvertrag "100 Quadratmeter" oder "ca. 100 Quadratmeter" steht. Die Höhe der Mietminderung ergibt sich laut BGH aus dem Umfang der Flächenabweichung: 11 Prozent weniger Wohnfläche, als im Mietvertrag angegeben, heißt 11 Prozent Mietminderung, 20 Prozent weniger Fläche berechtigten zu einer Minderung von 20 Prozent (Az.: VIII ZR 133/03).

Hat der Mieter im Laufe der Mietzeit aufgrund der falschen Wohnflächenangaben zu viel Miete gezahlt, kann er für die Vergangenheit Rückforderungsansprüche geltend machen. Die Verjährungsfrist beträgt – so der Deutsche Mieterbund – drei Jahre und beginnt mit dem Schluss des Jahres zu laufen, in dem der Anspruch entstanden ist und der Mieter von der Wohnflächenabweichung erfahren hat.

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Leseraktion




Gute Vorsätze


Abo zum Jahresanfang

Jubiläum




Die Transfers im Landkreis




Sport-Tabellen


Sporttabellen

Spielerkader


Vereinssteckbriefe

zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen


Sonderveröffentlichungen

Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr


Saisongarten

Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP


Schüler lesen die OP

Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP


OP-Shop

Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die OP-Serien

Besser-Esser

Sushi: Eine Rolle kommt selten allein

Sushi gehört inzwischen zu den bekanntesten japanischen Gerichten. Aber wie wird es eigentlich gemacht? Wir haben einen Sushi-Meister bei der Arbeit besucht. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik

Terra-Tech





Inhaltsverzeichnis

Volltextsuch über das Angebot:

Startseite

Video / Foto



  • Sie befinden sich hier: Immobilien – Abweichende Wohnfläche: Bis Zehn Prozent ist kein Mietmangel – op-marburg.de