Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Amtsgericht: "Korinthenkackerei" ist keine Beleidigung

Verkehr Amtsgericht: "Korinthenkackerei" ist keine Beleidigung

Ein Falschparker darf seinem Ärger über einen Strafzettel auch mal Luft machen, ohne gleich wegen Beleidigung belangt zu werden. So hat es ein Amtsgericht entschieden.

Voriger Artikel
Verlorene Radkappe zieht kein Strafverfahren nach sich
Nächster Artikel
Hindernisse im Parkhaus mit Markierungsband genügend gesichert

Über die «Korinthenkackerei» im Allgemeinen darf man schimpfen.

Quelle: Arne Dedert

Emmendingen. Ein Richter des Amtsgerichts Emmendingen bestätigte am Dienstag (12. August) einen Bericht der "Badischen Zeitung" zu einem Fall, in dem ein Vollzugsbeamter als "Korinthenkacker" beschimpft worden sein soll.

Der Beamte erhob deswegen eine Anzeige gegen den pensionierten Arzt, und die Staatsanwaltschaft ließ es zur Anklage kommen. In dem Prozess erklärte der Angeklagte, dass er lediglich von "Korinthenkackerei" gesprochen habe - ihm sei es nur um das Verhalten des Beamten und nicht um dessen Person gegangen. Dem folgte der Richter und sprach den Angeklagten frei - die strittige Äußerung sei "im Gesamtzusammenhang unter Berücksichtigung der Meinungsfreiheit nicht als Beleidigung zu werten".

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rechtstipp
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Mit der OP durch das Gartenjahr

Experten-Tipps von der ersten Saat bis zur letzten Ernte