Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Auto

Audi-Studie A7 h-tron: Brennstoffzellenauto der Oberklasse

Der Serienstart der Brennstoffzelle bei Toyota lockt auch die deutschen Autobauer aus der Reserve. Audi stellte jetzt in Los Angeles die Studie A7 h-tron vor. Automesse in Los Angeles (Publikumstage: 21. bis 30. November) ein Forschungsfahrzeug vorgestellt, das mit Strom aus der sogenannten kalten Verbrennung von Wasserstoff angetrieben wird.
Mit dem Forschungsfahrzeug A7 h-tron will Audi demonstrieren, dass die Brennstoffzelle auch für Fahrzeuge der Oberklasse taugt.

Mit dem Forschungsfahrzeug A7 h-tron will Audi demonstrieren, dass die Brennstoffzelle auch für Fahrzeuge der Oberklasse taugt.

© Audi

Los Angeles. sserstoff angetrieben wird. Dass die Studie auf dem Oberklassemodell A7 basiert, kommt nicht von ungefähr: Die Antriebstechnologie taugt durchaus auch für eine große Limousine, lautet die Botschaft von Audi.

 

Im A7 h-tron erzeugt die Brennstoffzelle aus insgesamt rund fünf Kilogramm Wasserstoff und Sauerstoff aus der Umgebungsluft Strom für rund 500 Kilometer elektrisches Fahren. Der Wasserstoff ist auf vier Kohlefaser-Drucktanks verteilt, erläutert der Hersteller. Als Abgas entsteht dabei nur Wasserdampf. Für Vortrieb sorgen zwei Elektromotoren mit einer Spitzenleistung von zusammen 228 kW/310 PS und bis zu 540 Newtonmetern Drehmoment.

Das Antriebsdoppel ermöglicht erstmals in einem Brennstoffzellenauto einen elektrischen Allradantrieb. Und weil Audi außerdem als Puffer noch die Lithium-Ionen-Akkus aus dem Plug-in-Hybridmodell A3 e-tron einbaut, können die beiden E-Maschinen ihre Leistung voll ausspielen: Den Angaben nach beschleunigen sie das Forschungsfahrzeug in 7,9 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h und ermöglichen eine Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h.

Von der Markteinführung des A7 h-tron ist Audi noch weit entfernt: "Wir wollen technisch am Ball bleiben und zeigen, dass auch wir diesen Antrieb einführen könnten", rechtfertigt ein Audi-Entwickler den Forschungsaufwand. Aber angesichts der hohen Kosten und des dünnen Tankstellennetzes glaube bei Audi niemand an den schnellen Durchbruch der Brennstoffzelle: "In diesem Jahrzehnt werden wir deshalb sicher noch kein Fahrzeug anbieten."

dpa


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Anzeige




Leseraktion




Gute Vorsätze


Abo zum Jahresanfang

Jubiläum




Die Transfers im Landkreis




Sport-Tabellen


Sporttabellen

Spielerkader


Vereinssteckbriefe

zur Galerie

Fußballfotos vom Wochenende

Sonderveröffentlichungen


Sonderveröffentlichungen

Spielplatz-Serie




LWL-Shop




Mit der OP durch das Gartenjahr


Saisongarten

Blende 2016




Heimatprämie sichern!




Instagram

Meistgelesene Artikel

Schüler lesen die OP


Schüler lesen die OP

Kommentare




OP kostenlos lesen




Der Online-Shop der OP


OP-Shop

Städtewetter
Ihre Stadt/Ihr Ort
Tagestemperatur
°
Tiefsttemperatur
°
Regenprognose
%
Windstärke
km/h
Pollenflug
Ihre Wettervorschau
zur Galerie

Willkommen im Leben:

Die OP-Serien

Einfach nur lecker: Spinat-Tagliatelle mit Calamaretti auf einem Zucchinibett. Foto: Patricia Grähling Besser Esser

Leckereien aus selbstgemachter Pasta

Schnell und einfach zubereitet und dabei leicht und lecker: Italienische Pasta ist ein vielfältiges Gericht. Dario Pilia serviert Spinat-Tagliatelle gerne mit Calamaretti. mehrKostenpflichtiger Inhalt



90 regionale Rezepte: Das Besser-Esser-Buch


Das Besser Esser Buch mit 70 regionalen Rezepten.

Die Grill-App der Oberhessischen Presse


Rostkost: Rezepte und Grilltechnik

Terra-Tech





Inhaltsverzeichnis

Volltextsuch über das Angebot:

Startseite

Video / Foto



  • Sie befinden sich hier: Auto – Audi-Studie A7 h-tron: Brennstoffzellenauto der Oberklasse – op-marburg.de