Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Rückkehr der Störche nach Schröck

Störche Rückkehr der Störche nach Schröck

Nach über 50 Jahren Abwesenheit soll der Storch als Brutvogel in die Gemarkung Schröck zurückkehren.

Voriger Artikel
Lange Wartezeit am Schulbus
Nächster Artikel
Eine Oase in Ockershausen

Die Störche sollen nach Schröck zurückkehren.

Quelle: Petra Schmidt/Pixelio

Schröck. Die letzte , leider erfolglose, Brut fand in Schröck im Jahr 1962 auf dem Kirchendach statt.

Die Idee zur Errichtung einer Nisthilfe hatten die Vogelkundler und Nabu-Mitglieder Thomas Lauer, Heinrich Hühn und Eberhard Lübecke aus Marburg.Zur Freude aller Naturfreunde haben sich Störche in den letzen Jahren wieder in unserer Region angesiedelt, die Erfolgsaussichten für eine Wiederansiedlung werden hoch eingeschätzt.

Die Nisthilfe soll am Marienbach in der Gemarkung Schröck noch in diesem Jahr nach Ostern aufgestellt werden. Dieses Gebiet wurde ausgewählt, da es in der unmittelbaren Umgebung einige extensiv genutzte Feuchtwiesen gibt, und das Schutzgebiet „Untere Arxbach“ nicht weit entfernt liegt. Im Juli 2012 wurde diese Art von Plattform schon am Rülfbach in der Gemarkung Amöneburg angebracht.

Es wäre erfreulich, wenn das Klappern der Störche bald wieder in Schröck zu hören sein würde.

von Lisa Nau, 9.Klasse, Freie Waldorfschule Marburg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Mit der OP durch das Gartenjahr

Experten-Tipps von der ersten Saat bis zur letzten Ernte

In unseren Video-Beiträgen (oben) erklären die heimischen Direktkandidaten, warum sie nach Berlin in den Bundestag wollen. Wenn heute Wahl wäre, wen würden Sie wählen?

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr