Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
„Man weiß nicht genau, wer die Burg gebaut hat“

Marburger Schloss „Man weiß nicht genau, wer die Burg gebaut hat“

Hoch oben über der Oberstadt thront das schöne Marburger Schloss. Aber wann das Schloss gebaut wurde und wie groß es wirklich ist, wissen nur wenige. Einer davon ist Dr. Christoph Otterbeck.

Voriger Artikel
Alles klar - KiJuPa
Nächster Artikel
Team-Gedanke steht an oberster Stelle

Das Marburger Schloss ist eines der Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Quelle: Rosalie Altfeld

Marburg. Das Marburger Schloss ist etwas ganz Besonderes für Marburg, denn es besitzt mittelalterliche Schilde und die alte Hülle eines Reliquienschreines. Die gibt es nur in Marburg.

Es gibt auch noch einen sehr großen Bilderteppich. Das fanden die Schülerreporter Rosalie und Luise sehr interessant. Deswegen sind sie ins Marburger Schloss gefahren. Dort haben sie den Direktor des Schlossmuseums, Dr. Christoph Otterbeck, getroffen und interviewt.

Schüler: Wie viele Besucher kommen in einem Jahr in das Schloss, um es zu besichtigen?
Dr. Christoph Otterbeck: In einem Jahr kommen ungefähr 30 000 Besucher.

Schüler: Wie viele Säle werden im Schloss für Ausstellungen genutzt?
Otterbeck: Es können maximal neun Säle genutzt werden.

Schüler: Bevor das Schloss erbaut wurde, gab es dort eine Burg. Wer hat den Auftrag gegeben, die Burg zu bauen?
Otterbeck : Man weiß nicht genau, wer die Burg gebaut hat. Aber es gibt im Schloss einen Raum, in dem eine gläserne Pyramide steht, durch die man auf die Mauerreste der alten Burg sehen kann – die hat man zu einem Teil ausgegraben.

Schüler: Wann hatte das Schloss die heutige Gestalt?
Otterbeck : Die heutige Gestalt ist zwischen 1250 und 1572 entstanden.

Schüler: Wie viele Mitarbeiter arbeiten im Schloss?
Otterbeck : Das Marburger Museum hat zwei Standorte, das Schloss und das Kunstmuseum in der Biegenstraße, welches gerade modernisiert wird. Für beide Häuser zusammen arbeiten ein Direktor, eine Verwaltungsangestellte, Restauratoren, Haustechniker, Aufsichtspersonal, Reinigungskräfte und wissenschaftliche Hilfskräfte, insgesamt 13 Personen.

von Rosalie Altfeld und Luise Krahl, Klasse 4b, Brüder-Grimm-Schule Marburg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Mit der OP durch das Gartenjahr

Experten-Tipps von der ersten Saat bis zur letzten Ernte

In unseren Video-Beiträgen (oben) erklären die heimischen Direktkandidaten, warum sie nach Berlin in den Bundestag wollen. Wenn heute Wahl wäre, wen würden Sie wählen?

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr