Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Heidi sucht wieder

Germany's Next Topmodel Heidi sucht wieder

Mit einer Menge Kritik und Änderungen lief die neue Staffel an.

Marburg. Am 28. Februar wurde die erste "Germany's next Topmodel"-Folge der achten Staffel ausgestrahlt. Nach dem Motto „Closer than ever“ (Näher als je zuvor) soll die neue Staffel neuer, persönlicher und besser werden.

Heidi holt dieses Mal ihre Mädels persönlich ab. Ob im Stall, in der Kirche oder in einer Bäckerei - die Kandidatinnen sind sichtlich überrascht, wenn Juror Thomas Hayo oder Heidi Klum kommen um ihnen mitzuteilen, dass sie zu den ausgewählten 25 Kandidatinnen gehören.

Am nächsten Tag wartete das erste Fotoshooting in Wiesbaden auf die 25 Kandidatinnen. Vor Freunden und Familienmitgliedern posierten die Mädchen in langen und teuren Abendkleidern vor dem Kurhaus in Wiesbaden. Eine der 25 Mädchen musste sich schon hier verabschieden. Das Foto konnten die Mädchen, die es nach der Entscheidung in die nächste Runde schafften, in ihrer Modelmappe bewundern. Doch vor der Entscheidung, für wen der Traum „Germanys next Topmodel 2013“ zu werden platzte, flogen Heidis Mädchen nach Dubai um dort auf der Modenschau des Desingerlabels „Amato“ zu laufen.

Jorge Gonzalez ist diese Staffel nicht mehr dabei. Er hatte den Mädchen in den vorherigen Staffeln das Laufen auf dem Laufsteg auf sympatische, lustige und erfolgreiche Art und Weise beigebracht hat. Also zeigte Heidi den Mädchen vor deren großer Modenschau kurz was sie machen sollten. Trotzdem hatten einige Kandidatinnen Probleme beim Laufen; schwankten, strauchelten, stolperten oder fielen hin. Bei der Modenschau war dann auch der dritte Juror anwesend: Der Fotograf Enrique Badulescu, der die Mädchen von der letzten Staffel „Germanys next Topmodel“ schon ablichtete.

Drei Mädchen mussten sich bei der Entscheidung verabschieden, eines der Mädchen ging freiwillig, da sie dem Druck nicht standhalten konnte. Viele haben sich auf die neue GNTM-Staffel gefreut, doch es gibt auch eine Menge Kritik. Die Zeitschrift „Stern“ äußerte negativ: „Topmodel wird hier niemand, denn im neuen Konzept sind die einzigen Elemente weg, die noch etwas Abwechslung versprachen: die Massen-Castings am Anfang und Jorge. Statt lustigen Sprach-Wirrwarrs gibt es jetzt nur noch Heidis Grammatik-Probleme. Und statt unerwarteten Bewerberinnen kommen sorgfältig zusammen gecastete Mädchen, die dramaturgisch viel hergeben.“

Behauptungen wie diese, dass die Show keine Topmodels „macht“, treten öfters auf, da noch keiner der bisherigen sieben Gewinnerinnen der vorherigen Staffeln eine internationale Model-Karriere gelungen sei.

von Phyllis Bukert, Klasse 8d, Elisabethschule Marburg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Mit der OP durch das Gartenjahr

Experten-Tipps von der ersten Saat bis zur letzten Ernte

In unseren Video-Beiträgen (oben) erklären die heimischen Direktkandidaten, warum sie nach Berlin in den Bundestag wollen. Wenn heute Wahl wäre, wen würden Sie wählen?

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr