Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Hambüchen turnt im Hinterland

Fabian Hambüchen Hambüchen turnt im Hinterland

Seit Herbst 2012 turnt Fabian Hambüchen für den Erstligisten KTV Obere Lahn. Nicht nur die Biedenkopfer sind stolz, dass er im Hinterland turnt.

Voriger Artikel
Schnelles Internet: Bin ich schon drin, oder was?
Nächster Artikel
Nummer sicher beim kleinsten Euro-Schein

Fabian Hambüchen turnt jetzt beim KTV Obere Lahn.

Quelle: Marijan Murat

Biedenkopf. Fabian Hambüchen wurde sozusagen ins Turnen hineingeboren. Sein Vater war selbst ehrgeiziger Turner und nahm kurz nach der Geburt seines Sohnes eine Trainerstelle in Wetzlar an. Durch sein Talent startete Fabian Hambüchen bereits im Alter von zwölf Jahren bei Jugend-Länderkämpfen. Im Jahr 2002 erzielte er seinen ersten internationalen Erfolg bei der Jugend-Europameisterschaft: Er gewann das Barrenfinale. Als jüngster deutscher Starter erreichte er bei Olympia 2004 den 7. Platz im Reckfinale. In 2007 erturnte er vor heimischem Publikum den Weltmeistertitel und bei Olympia 2008 in Peking die Bronzemedaille – ebenfalls am Reck. Die Silbermedaille bei der Olympiade 2012 in London ist wohl als einer seiner größten Erfolge zu vermerken.

Seit 2012 turnt er in Biedenkopf für die KTV Obere Lahn. Der Verein sieht ihn als große Stütze für die Mannschaft an. Aufgrund der langjährigen freundschaftlichen Verbindung freute sich insbesondere Albert Wiemers, Trainer der Bundesligamannschaft, Fabian Hambüchen im Team begrüßen zu können: „Ich kenne Fabian sehr lange, die Jungs haben früher viel Zeit, zum Beispiel in Sommertrainingslagern, zusammen verbracht. Der Wunsch, gemeinsam zu turnen, existiert schon seit längerem“.

Auch die Biedenkopfer Turnfans loben ihn, da er Freundschaft und Sport vor den Profi gestellt hat.
In einem Interview haben wir Fabian Hambüchen ein paar Fragen gestellt:

Schüler: Wie war denn der trainingsintensive Leistungssport mit der Schule zu vereinbaren?
Fabian Hambüchen: Das war natürlich eine große Herausforderung, beides hinzukriegen, aber meine Schulen haben mich super unterstützt, sodass ich neben der Schule noch bestmöglich trainieren konnte. Aber trotz aller Unterstützung musste ich sehr viel Disziplin aufbringen, um auch während der Wettkampfreisen meine Schulsachen zu erledigen bzw. Stoff aufzuholen.

Schüler: Was denkst du über Biedenkopf?
Hambüchen: Ich bin superglücklich für die KTV Obere Lahn starten zu dürfen. Die Jungs kenne ich jetzt schon seit vielen Jahren und wir sind gemeinsam groß geworden – somit fühle ich mich wirklich heimisch und es geht sehr familiär im Team zu. Es macht einen Riesenspaß, die Stimmung in Biedenkopf ist jedes Mal großartig und einfach einzigartig. Solche tollen Fans gibt es nur in Biedenkopf!

Schüler: Was, findest du, ist das Besondere an der KTV Obere Lahn?
Hambüchen: Das Besondere ist der Zusammenhalt und der Teamgeist in der Mannschaft. Und es sind ja nicht nur diejenigen, die am Ende am Gerät stehen und turnen – auch das ganze Team drum herum ist einfach Weltklasse. Ohne diese Leute, die vor allem fast alle ehrenamtlich dabei sind, könnten wir auch nicht diese Leistung bringen. Das ganze Team hält zusammen und wir geben nie auf. Deswegen bin ich sehr froh, ein Teil dieses Teams zu sein.

von Sarah Gerstner, Hannah Wiemers, Josephine Timm und Michaela Theis, Klasse 9e,  Lahntalschule Biedenkopf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Mit der OP durch das Gartenjahr

Experten-Tipps von der ersten Saat bis zur letzten Ernte

In unseren Video-Beiträgen (oben) erklären die heimischen Direktkandidaten, warum sie nach Berlin in den Bundestag wollen. Wenn heute Wahl wäre, wen würden Sie wählen?

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr