Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Freunde für's Leben

Tierheim Freunde für's Leben

Die Schülerreporterinnen Kimberly und Lucia von der Elisabethschule waren zu Besuch im Tierheim Cappel.

Cappel. Schüler: Wie viele Tiere haben sie im Tierheim Cappel?
Robert Neureuther: Wir haben 58 Tiere im Tierheim. Davon sind 20 Hunde 35 Katzen und 3 Kleintiere.

Schüler: Wie werden die Tiere im Tierheim versorgt?
Neureuther: In der Grundversorgung sind gelernte Kräfte da .Die Tierpfleger sind rund um die Uhr für die Tiere da, sie fangen früh morgens an. Die Hunde werden am frühen Morgen ausgeführt, die Gehege der Tiere werden alle sauber gemacht, aufgeräumt und desinfiziert. Nach der Grundreinigung werden die Tiere gefüttert, es wird für die Tiere auch regelmäßig gekocht mit frischem Gemüse, Fleisch oder Hähnchen. Die Tiere werden nach ihrem Bedarf gefüttert .Die Tierpfleger machen auch ein Spaß-Spiel-Programm für die Tiere. Sie gehen mit ihnen raus spielen mit ihnen und trainieren sie.

Schüler: Kommt oft eine Tiervermittlung vor?
Neureuther: Ja, das Tierheim ist für die Tiere nur eine Übergangslösung und kein Zuhause. Wir versuchen so schnell wie möglich für die Tiere eine Familie zu finden. Wir vermitteln Katzen und Kleintiere relativ schnell aber bei den Hunden kann es manchmal auch etwas länger dauern , da wir manche Hunde erst einmal sozialisieren müssen. Die Vermittlung beträgt im Schnitt meistens 48 Tage.

Schüler: Wie kommen die meisten Tiere ins Tierheim, werden sie abgeliefert oder gefunden?
Neureuther: Das ist unterschiedlich. Viele Tiere finden wir, doch die werden meistens wieder von ihren Besitzern abgeholt. Oft werden Tiere im Tierheim abgegeben weil sie umziehen und keine Tiere mitnehmen dürfen oder sich die Tiere finanziell nicht mehr leisten können.

Schüler: Wie viel kostet es, wenn man ein Tier bei sich aufnehmen möchte?
Neureuther: Es ist ganz unterschiedlich es kommt darauf an wie alt das Tier ist, wie fit es noch ist und ob es ein Mischling oder ein reinrassiges Tier ist .Ein Hund kann 200-400 Euro kosten ,eine Katze kann 100–200 kosten ,ein Kleintier kann 20-50 Euro kosten und ein Vogel kostet meistens 5 Euro.

Schüler: Wie alt muss man sein, um einen Hund oder andere Tiere bei sich aufnehmen dürfen?
Neureuther: Man muss volljährig sein. Wenn man so eine Verantwortung auf sich nimmt, sollte man auch schauen ob man für das Tier genug Zeit aufbringen kann und ob man es sich finanziell leisten kann.

Schüler: Wenn jemand ein Tier bei sich aufnehmen will, achten sie auch darauf wo die Tiere hinkommen ?
Neureuther: Natürlich achten wir darauf. Wir gucken ob die Familie genug Zeit für das Tier hat, damit das Tier nicht zu lang alleine Zuhause ist. Wir gucken auch wo die Familie wohnt und ob das Tier genug Platz hat. Wenn wir ein Tier vermitteln machen wir ein Kontrollbesuch und schauen, ob sich das Tier gut einlebt und falls die Familie noch Fragen hat versuchen wir ihnen zu helfen.

Schüler: Wie finanzieren Sie das Tierheim und wie bezahlen Sie die Behandlung, wenn ein Tier verletzt ist?
Neureuther: Wir finanzieren uns zur Hälfte aus Spenden und zur Hälfte bekommen wir Geld von der Stadt. Wenn ein Tier verletzt hier ankommt, behandeln wir es natürlich sofort. Die Kosten übernehmen wir wenn es ein ausgesetzter Hund ist. Wenn er jedoch entlaufen ist und ein Besitzer hat muss derjenige die Kosten übernehmen.

von Kimberly Knocks und Lucia Sciolla, Klasse 8, Elisabethschule

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Mit der OP durch das Gartenjahr

Experten-Tipps von der ersten Saat bis zur letzten Ernte

In unseren Video-Beiträgen (oben) erklären die heimischen Direktkandidaten, warum sie nach Berlin in den Bundestag wollen. Wenn heute Wahl wäre, wen würden Sie wählen?

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr