Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Das Leben im Pflegeheim „Kraft´s Hof“

Im Pflegeheim Das Leben im Pflegeheim „Kraft´s Hof“

Wir haben uns mit einem Senioren unterhalten, der im Pflegeheim Kraft's Hof lebt. Dieses wurde Ende 2007 vom St. Elisabeth-Verein in Sterzhausen eröffnet.

Sterzhausen. Dort finden regelmäßig Veranstaltungen statt. Es ist aber auch ein Treffpunkt für Dorfbewohner, denn im Hof befindet sich das Dorfcafé. Kraft´s Hof sah nicht immer so aus, in früheren Zeiten war es ein Bauernhof. Heute bietet es angenehme Einzelzimmer für Senioren. Unten befindet sich die ehemalige Scheune, wo sich die Senioren zum Essen, Spielen und Plaudern treffen können. Hier leben nicht nur pflegebedürftige Menschen, sondern auch ältere Personen, die noch etwas mobiler sind, aber trotzdem Hilfe im Alltag benötigen. Es gibt auch Senioren, die von weit her kommen, wie aus Frankfurt, um sich hier wohl zu fühlen.

Der nette Herr, den wir befragen durften, bestätigte uns, dass das sehr nette Personal die Menschen hier rund um die Uhr betreut. Natürlich können die Betreuer nicht den ganzen Tag alle Senioren im Auge behalten, deswegen trägt jeder Bewohner einen roten Knopf um das Handgelenk. Wenn jemand Hilfe braucht, drückt er auf diesen Knopf und das Personal bekommt ein Signal.

Besucher sind natürlich immer erwünscht. Auch an Geburtstagen sei die Verwandtschaft herzlich eingeladen, teilte uns unser Gesprächspartner mit. Der Hof liegt mitten im Ort, in der Nähe der Grundschule und des Kindergartens. Manchmal kommen von dort Kinder und tragen etwas vor. Einkaufsmöglichkeiten zu Fuß erreichbar. Auch die Umgebung findet der Hof-Bewohner großartig. Viele gehen gerne in der Schönheit der Natur spazieren. Der Gang an der Lahn entlang, durchs Tal, zwischen Feldern oder ins Dorf hält körperlich. Unser Gesprächspartner trainiert beispielsweise mit kleinen Gewichten, die er sich selbst zusammengebaut hat. Außerdem werden zur Freizeitgestaltung unter anderem Brett- oder Kartenspiele zur Verfügung gestellt.

Die Betreuer verrieten uns, dass man manchmal starke Nerven für diesen Job brauche, dennoch mache es ihnen riesigen Spaß, sich um die Senioren zu kümmern. Ehrenamtliche Helfer und Schüler, die ein Sozialpraktikum machen, sind gerne gesehen.

 von Nora-Cyrielle Debus und Annalena Duncker, Klasse 7b, Landschulheim Steinmühle

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Willkommen im Leben
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Mit der OP durch das Gartenjahr

Experten-Tipps von der ersten Saat bis zur letzten Ernte

In unseren Video-Beiträgen (oben) erklären die heimischen Direktkandidaten, warum sie nach Berlin in den Bundestag wollen. Wenn heute Wahl wäre, wen würden Sie wählen?

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr