Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Amerikanischer Forscher will den Neandertaler klonen

Neandertaler Amerikanischer Forscher will den Neandertaler klonen

Anfang dieses Jahres sorgte der amerikanische Genforscher George Church von der Harvard-Universität in den USA für ziemlichen Wirbel. Er behauptete, dass man bald einen Neandertaler klonen könne.

Voriger Artikel
„Am Anfang ist es schwer“
Nächster Artikel
Auf nach Amerika

Humangenetiker Prof. Dr. Stefan Bohlander gab seine Einschätzung zur geplanten Klonung des Neandertalers.

Quelle: Tabea Fritz

Marburg. Wir haben den Leiter des Institutes für Humangenetik an der Universität in Marburg, Herrn Prof. Dr. Stefan Bohlander befragt, ob dies tatsächlich möglich ist. Der Neandertaler und der moderne Mensch hatten gleiche Vorfahren. 250000 Jahre lang beherrschten die Neandertaler Europa, bis vor etwa 40000 Jahren ein neuer Menschentyp, der Homo sapiens, aus Afrika einwanderte. Man weiß, dass beide Menschenarten im heutigen Spanien nebeneinander gelebt haben, der Neandertaler aber vor rund 30000 Jahren ausgestorben ist. Niemand weiß genau, warum. Vieles deutet darauf hin, dass der Homo sapiens dem Neandertaler kulturell und körperlich überlegen war. Dieser hatte bessere Jagdtechniken, konnte sich, da er größer war, besser und schneller bewegen. Außerdem hatte der Homo sapiens eine höher entwickelte Sprache, die es ihm ermöglichte, in größeren Gruppen organisiert zu leben, zu jagen oder aber auch die Neandertaler zu vertreiben.

Alle Menschen außerhalb von Afrika haben ein bisschen Neandertaler-DNA in sich

Auf die Frage, ob man einen Neandertaler durch Klonen wirklich zum Leben wieder erwecken könne, antwortet Prof. Bohlander, dass man zwar fast das gesamte Erbgut des Neandertalers kenne, dieses aber nur in kleinen Stücken vorhanden sei. Der Vergleich des Erbgutes vom Neandertaler mit dem des heutigen Menschen brachte erstaunliche Ergebnisse:  Alle Menschen, die außerhalb von Afrika leben, haben ein bisschen Neandertaler-DNA in sich. Das Erbgut ist sich zwar sehr ähnlich, aber es trotzdem gibt viele veränderte Stellen in der DNA. Ein Klonen wäre jedoch nicht ganz so einfach, da keine intakten Zellen vom Neandertaler mehr existieren. Konnte man beim Klonen des Schafes „Dolly“ auf einen Zellkern aus einer Euterzelle zurückgreifen, müsste man hier die Unterschiede der DNA in menschliche Zellen einbasteln. Dies ist mit den heutigen Techniken aber nicht möglich.

Unklar ist, warum der amerikanische Forscher einen Neandertaler klonen will. Man weiß, dass der Neandertaler sehr schlau war, wobei sich aus heutiger Sicht die Frage stellt, was „schlau“ gewesen ist. Vielleicht ist der Neandertaler auch widerstandsfähiger gegen Krankheiten als der moderne Mensch gewesen. Außerdem war der Neandertaler sehr gut an seine Umgebung angepasst. Ob dies jedoch auch für die heutige Zeit gelten würde, wäre eine weitere Frage: Was für ein Leben würde er dann führen? Man kann doch keinen Neandertaler-Zoo einrichten. Das Klonen von Menschen sei ja in Deutschland nicht ohne Grund gesetzlich verboten, betont Prof. Bohlander.

 von Justus Gillmann und Tabea Fritz, Klasse 8a, Martin-Luther-Schule Marburg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Mit der OP durch das Gartenjahr

Experten-Tipps von der ersten Saat bis zur letzten Ernte

In unseren Video-Beiträgen (oben) erklären die heimischen Direktkandidaten, warum sie nach Berlin in den Bundestag wollen. Wenn heute Wahl wäre, wen würden Sie wählen?

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr