Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Sorge um unsere Schultanne

Sorge um unsere Schultanne

Auf unserem Schulhof steht schon seit Jahren eine wundervolle und riesige Tanne.

Voriger Artikel
„Pflanzenfresser“ - Gut für die Umwelt?
Nächster Artikel
"Ein schönes und erfolgreiches Turnier"

Die Kinder der Grundschule Niederklein bangen um ihre Schultanne. Warum, erfahrt ihr in diesem Text.

Quelle: Privat

Niederklein. Eigentlich ist die Tanne eine Thuja, aber wir nennen sie "Klettertanne" oder einfach "Tanne". Wir konnten uns auch immer im Sommer unter der Tanne verkriechen und uns abkühlen. Es ist ein guter Platz für Schatten. Wir spielten sehr gerne in der Tanne bis Baumexperten unsere Tanne testeten. Wir ahnten nur Gutes aber tja, zu früh gefreut.

Unser Hausmeister, Herr Skowron, kam zu uns in die Klasse und sagte: „Ein Stamm ist zu unsicher!“ Die meisten waren geschockt und weinten. Unser Hausmeister Herr Skowron war auch traurig, das konnte man ihm ansehen! Wir waren so traurig, dass wir keine Kraft für den Unterricht hatten. Jeder, der wollte, durfte sich als Erinnerung einen abgebrochenen Ast mitnehmen.

Die Tanne ist für uns ein wichtiger Teil der Schule, weil wir sie viele Jahre benutzten. Wir kletterten und vieles mehr. Die Klettertanne ist echt groß und stark. Außerdem ist sie ein Prachtexemplar, sie ist auch sehr einzigartig. Wir finden sie echt sehr toll! Sie ist eine große Schönheit, wie wir finden. Sie ist schon echt alt, aber sie kann uns immer noch aushalten. Die dickeren Äste sind für uns stabil genug.

Wir hoffen mit schwerem Herzen, dass unser Exemplar überlebt und gesund bleibt! Wir wollen unsere Tanne auf jeden Fall behalten! Im Sommer wird sie noch einmal geprüft.

von Sophie (10 Jahre), Jonas (9 Jahre), Marie-Christin (10 Jahre) und Laura (9 Jahre), 4. Klasse, Grundschule Niederklein

Voriger Artikel
Nächster Artikel