Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
"Pfadfinder sein wird nie langweilig"

Pfadfinder "Pfadfinder sein wird nie langweilig"

Abenteuer ohne Medien erleben? Für Jugendliche Pfadfinder aus dem Stamm Löwenherz ganz normal.

Voriger Artikel
Das Leid der Tiere in unserer Gesellschaft
Nächster Artikel
Bestmögliche Leistungen, optimales Ergebnis

Pfadfinder erleben Dinge, die sie sonst im normalen Alltag nicht erleben würden: "In der Toskana wanderten sie tagelang im Regen, doch wurden am Ende mit wunderbaren Aussichten belohnt", schreibt Isabel Deucker in ihrem Schülerartikel.

Quelle: Isabel Deucker

Marburg. Draußen die Natur genießen, dem Alltagsstress entkommen, auf Reisen Abenteuer erleben, Lagerfeuerromantik genießen und echte Freundschaften schließen gehören zum Alltag der Pfadfinder des Stamm Löwenherz aus Marburg.

Der Pfadfinderstamm aus Marburg besteht aus vielen Kindern und Jugendlichen verschiedener Altersstufen (130 Mitglieder). Die Kleinsten bilden die sogenannte „Meute“, dann folgen die „Rudel“. Beide werden betreut von älteren Pfadfindern, die wiederum die „Sippen“ bilden.

Dass Kinder beim Spielen im Wald Spaß haben, versteht sich von selber. Aber was bewegt Jugendliche im digitalen Zeitalter dazu Pfadfinder zu sein? Immerhin bedeutet es, Stunden,Tage und sogar Wochen auf das Handy oder andere Medien und seinen gewohnten Komfort zu verzichten.

Dazu sagt Clara Güdde (16): "Wenn man mit 80 Leuten um das Feuer sitzt und singt, Gitarre spielt und von erlebten Abenteuern erzählt, braucht man diese Dinge nicht.“ Und auf die Frage nach besonderen Erfahrungen erzählt Paula Sturm (17): „Mein tollstes Erlebnis war es in Tschechien unter dem Sternenhimmel baden zu gehen!“

"Spannender als jedes Online-Spiel"

Schon mehrfach waren die beiden mit ihrer Sippe im Ausland alleine wandern und haben Dinge gesehen und erlebt, die sie sonst im normalen Alltag nicht erleben würden. In Rumänien zum Beispiel lernten sie große Armut, aber auch Gastfreundschaft kennen, in der Toskana wanderten sie tagelang im Regen, doch wurden am Ende mit wunderbaren Aussichten belohnt. „Diese Erfahrungen zu machen hat uns nicht nur gestärkt, sondern auch zusammengeschweißt“, sagt Lili Jacobs (17).

Diese Erlebnisse möchten die Jugendlichen auch den jüngeren Mitgliedern ermöglichen und ihre Erfahrungen weitergeben. Deshalb tragen sie Verantwortung, indem sie Aufgaben im Stamm übernehmen. Die Aufgaben für die Jugendlichen sind vielfältig. Wenn sie beispielsweise eine Meute oder ein Rudel übernommen haben, müssen die Gruppenstunden vorbereitet, Spiele und Bastelaktionen erdacht und ausgearbeitet werden und Fahrten und Lager geplant und organisiert werden.

So stehen in 2017 verschiedene besondere Ereignisse für den Stamm Löwenherz an: Das nur alle vier Jahre stattfindende große Bundeslager der Pfadfinder im Sommer in Mecklenburg- Vorpommern, zu dem bis zu 5.000 Pfadfinder erwartet werden und das Löwenherz Jubiläumslager im Marburger Stadtwald, welches nur alle fünf Jahre in den Herbstferien stattfindet. Neben vielen Aktionen wird es dort auch einen Tag der offenen Tür für alle Interessierten geben, die einmal Pfadfinderluft schnuppern möchten.

Pfadfinder sein wird nie langweilig, denn eine große Gemeinschaft, wie der Stamm Löwenherz, lebt durch gegenseitiges Engagement und die Bereitschaft Verantwortung zu übernehmen und dies ist spannender als jedes Online-Spiel.

von Isabel Deucker, 10. Klasse, Freie Waldorfschule Marburg

Voriger Artikel
Nächster Artikel