Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Endlich schnelles Internet

Gymnasium Philippinum Endlich schnelles Internet

Die Stadtteile Ronhausen und Bortshausen bekommen jetzt ab dem 25. Mai Glasfaserkabelleitungen

Voriger Artikel
Flüchtlinge in Kernbach
Nächster Artikel
Fleisch ist kein Gemüse

In Ronhausen und Bortshausen freuen sich die Bewohner auf die schnellen Glasfaserleitungen. Doch die dazugehörigen Kästen, werden als hässlich empfunden.

Quelle: Paul Meier

Ronhausen. Wie am 25. Februar bekannt gegeben wurde, werden die Stadtteile Ronhausen und Bortshausen auch an das Glasfaser-­Netz der Stadt Marburg angeschlossen. Da es lange keinen Anschluss gab, von wo man hätte Glasfaser verlegen können, dauerte die Inbetriebnahme länger als bei anderen Marburger Stadtteilen. Jetzt hat man sich geeinigt die Leitungen von Weimar bis nach Ronhausen zu verlegen, um möglichst Verlust der Qualität zu vermeiden.

Für die Bewohner des Ortes wird es möglich sein, eine 15 Mal so schnelle Internetgeschwindigkeit zu bekommen. Dies fand bei den Bewohnern großen Anklang, da sie schon länger auf den Anschluss ans „schnelle Netz“ warteten. Bei vielen Einwohnern findet die bessere Leitung so viel Anklang, da sie sich lange mit der schlechtem Geschwindigkeit herumschlagen mussten. Der einzige Negativpunkt sind für die Einwohner die Kästen, zu denen die Glasfaserleitung kommt und von dort im Ort durch Kupferkabel verteilt wird. Die Kästen gelten bei einigen als zu groß und „hässlich“ weil sie die Landschaft verschandeln würden.

von Paul Meier, Klasse 8b, Gymnasium Philippinum

Voriger Artikel
Nächster Artikel