Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Freie Waldorfschule

Wie im Theater gearbeitet wird

Bei einer Theateraufführung ist ordentlich was los auf der Bühne. Dahinter steckt jede Menge Arbeit und viele Personen, die man als Zuschauer selten wahrnimmt.

Unsere Schülerreporter haben einen Blick hinter die Kulissen des Hessischen Landestheaters geworfen und auch interessante Details zur Maske herausgefunden.

© Privatfoto

Marburg. Die warme Frühlingssonne erhellt die Räumlichkeiten des Theaters, in denen 65 Mitarbeiter arbeiten. Das Theater hat sechs verschiedene Spielorte, die in ganz Marburg verteilt sind. Im Schwanhof gibt es zwei Säle – die Blackbox und die Bühne.

Dr. Christine Tretow erklärte: „Im Historischen Schwanhof finden Theaterstücke in kompletter Lichtlosigkeit statt, welche nur durch Hören, Fühlen und Riechen wahrgenommen werden können.“

In der Galeria Classica sowie in der Lutherischen Pfarrkirche werden während des Umbaus der Stadthalle, die erst im März 2016 fertig sein wird, ersatzweise Stücke aufgeführt. Im Fürstensaal des Landgrafenschlosses wird aktuell das Theaterstück „Leben des Galilei“ von Bertolt Brecht gespielt. Im Sommer kommt als zusätzlicher Spielort der Marktplatz für das Open-Air-Spektakel hinzu.

13 bis 15 Premieren im Theater

Die Stücke „Der Geizige“ von Molière und „Woyzeck“ von Georg Büchner sind beliebt beim Publikum und werden gut angenommen. Die Beliebtheit eines Stückes hängt oft von der Produktion ab. Pro Jahr sind es meist 13 bis 15  Premieren im Hessischen Landes Theater Marburg. Dazu kommen noch einige kleinere Projekte, die teilweise in Kooperation mit Gießen stattfinden.

Die Preise für die Eintrittskarten sind von Stück zu Stück verschieden. Musikalische Produktionen sind teurer, da bei diesen eine Band, Backgroundsänger und manchmal auch Tänzer zusätzlich bezahlt werden müssen. Im Jahr veranstaltet das Hessische Landes Theater Marburg ungefähr 40 Gastspiele in ganz Deutschland und der Schweiz.

17 Schauspieler arbeiten fest beim Theater

Die Organisation der Gastspiele liegt bei Dr. Christine Tretow, der stellvertretenden Intendantin. Sie leitet die Marketingabteilung und die Organisation. An einem Stück arbeiten viele verschiedene Personen. Es gibt mehr Personen, die hinter der Bühne wirken als die, die man auf der Bühne zu sehen bekommt.

In diesem Theater gibt es ein festgelegtes Ensemble von 17 Schauspielern. Pro Stück arbeitet ein Regisseur, ein Regieassistent, ein Intendant, mehrere Dramaturgen, Kostümbildner, Bühnenbildner, Maskenbildner, Techniker und Requisite. Im Büro arbeiten und organisieren die künstlerische Betriebsdisponentin und Presse- und Öffentlichkeitsreferentin.

Die künstlerische Betriebsdisponentin entscheidet in Abstimmung mit dem Intendant und Dramaturgen, welche Stücke wann gespielt werden. Dramaturgen betreuen die Produktion und modernisieren teilweise die Stücke. Sie arbeiten eng mit dem Regisseur und tragen einige Informationen zum Stück zusammen.

Kommunikator zwischen Regisseur und Rest des Theaters

Jedes Stück hat einen anderen Regisseur, der von außerhalb anreist. Teilweise kehren sie für andere Stücke an das Theater wieder zurück. Die Schauspieler haben in der Maske auch etwas Mitspracherecht. Sie können sich äußern, wie sie sich ihre Rolle bildlich vorstellen. Die Masken- und Kostümbildner können ihre Meinung mit einbringen. Dennoch zählt am meisten die Äußerung des Regisseurs.

Die meisten Requisiten eines Stückes werden nicht selbst gemacht. Für das Stück „Ein Volksfeind“ wurde sehr viel Papier benötigt, wovon auch manches selbst bedruckt worden ist. Je nach Stück ist die Anzahl der Requisiten unterschiedlich.

Die Regieassistentin Twyla Chantelau erzählt: „Als Regieassistentin ist man die Kommunikation zwischen dem Regisseur und dem Rest des Theaters. Man übernimmt das ganze Organisatorische, damit sich der Regisseur auf das Künstlerische konzentrieren kann.“ Die Regieassistentin ist die Ansprechpartnerin für die Schauspieler und vertritt den Regisseur, der nach der Premiere nicht mehr dabei ist.

von Nora Brüning und Rebecca Faßbender, Klasse 9, Freie Waldorfschule Marburg


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Meistgelesene Schülerartikel




  • Sie befinden sich hier: Freie Waldorfschule – Wie im Theater gearbeitet wird – op-marburg.de