Navigation:
Ticket-Shop Anzeigen- und Abo-Service

Wollenbergschule Wetter

Tiere im Heim bleiben allein

Jährlich werden 300 000 Tiere in deutschen Tierheimen abgegeben - und Millionen in Handlungen verkauft.

Tiere wie dieser Labradorwelpe in Nürnberg warten in Tierheimen auf ein neues Zuhause.

© David Ebener

Wetter. Viele Tiere in Tierheimen warten jahrelang auf Menschen, während Tierhandlungen laufend "neu produzierte Ware" anliefern. Die Züchter befruchten Muttertiere, um die meistens noch viel zu jungen Tierbabys an Tierhandlungen zu verkaufen. Diese werden massenweise gekauft und nach manchmal weniger als einem Jahr nicht mehr gewollt und wieder ins Tierheim adgegeben.

Oft bleiben sie dann dort den Rest ihres Lebens. Die meisten Menschen kaufen eher ein Tier aus dem Baumarkt nebenan als ein Tier, das im Tierheim wartet. Dabei sind die Tiere aus dem Tierheim keineswegs durch schlechte Behandlung der Vorbesitzer "verhaltensgestörter" als die vom Züchter. Es ist sogar so, dass viele Tiere aus Handlungen, die nie den sozialen Umgang mit anderen Tieren lernen konnten, mit anderen Tieren nicht kooperieren können und angreifen.

Außerdem werden ja viele Tiere vom Züchter irgendwann im Tierheim abgegeben. Es gibt aber auch einige Menschen, die ihr Tierglück mit einem Tier aus dem Tierheim gefunden haben. "Wir haben ihn auf der Internetseite vom Tierheim gesehen und er gefiel uns sofort", sagt der Schüler Paul Burski über seinen Hund, und er wurde das auch "nochmal machen, da er Hunden eine gute Zukunft geben möchte."

von Vanessa Nagenrauft, Juli Dönges, 8a, Wollenbergschule Wetter


Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel




  • Sie befinden sich hier: Wollenbergschule Wetter – Tiere im Heim bleiben allein – op-marburg.de